Israel
Foto mit Palästinenserbub im Zielfernrohr löst Untersuchung aus

Nach der Veröffentlichung eines Fotos, das einen palästinensischen Knaben im Zielfernrohr eines israelischen Soldaten zeigt, hat die Armee eine Untersuchung eingeleitet. Ein 20-jähriger Soldat hatte das Bild im Fotodienst Instagram veröffentlicht.

Merken
Drucken
Teilen
Waffe auf Palästinenserbub gerichtet: Dieses Instagram-Bild löst Untersuchung aus.

Waffe auf Palästinenserbub gerichtet: Dieses Instagram-Bild löst Untersuchung aus.

Instagram/Mor Ostrovski

Über soziale Netzwerke wurde das weiterverbreitet. Darauf zu sehen ist ein palästinensischer Knabe, der dem Betrachter den Rücken zuwendet und der durch ein Zielfernrohr betrachtet wird. Das Fadenkreuz befindet sich in der Nähe des Kopfes des Kindes; die Waffe ist auf ein offenbar palästinensisches Wohngebiet gerichtet.

"Das fragliche Foto entspricht weder den Werten noch dem Verhaltenskodex der israelischen Streitkräfte", teilte die Armee auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mit.

Die Vorgesetzten des Soldaten seien benachrichtigt und eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet worden. Aus Sicherheitskreisen verlautete, der betroffene Soldat habe versichert, das Foto nicht selbst aufgenommen zu haben.

Nicht zum ersten Mal lösten israelische Soldaten mit derartigen Aufnahmen Empörung aus. Die Organisation Breaking the Silence, die Menschenrechtsverstösse im Umgang mit Palästinensern dokumentiert, wies wiederholt auf ähnliche Vorfälle hin. (sda)