Terror in Paris
Frankreichs Männer fürs Grobe: Spezialeinheiten im Dauereinsatz

Bei Anti-Terror-Einsätzen stehen sie an vorderster Front: Die französischen Spezialeinheiten. Am Mittwoch wurden sie in den Pariser Vorort Saint-Denis geschickt. Frankreich verfügt über mehrere unterschiedliche Elitetruppen.

Merken
Drucken
Teilen
Französische Spezialeinheiten nach dem Einsatz in Saint-Denis.

Französische Spezialeinheiten nach dem Einsatz in Saint-Denis.

Keystone

Raid ist die wohl bekannteste Spezialeinheit Frankreichs, aber nicht die einzige. Gegründet wurde Raid 1985, um besser für Anti-Terror-Einsätze und Geiselnahmen gerüstet zu sein. Die Abkürzung Raid steht für "Recherche, Assistance, Intervention, Dissuasion" (etwa: Fahndung, Unterstützung, Eingriff, Abschreckung).

18. November: Bilder des grossen Polizeieinsatzes im Pariser Vorort Saint-Denis
14 Bilder
Die Polizei führt einen offensichtlich verletzten, leicht bekleideten Mann aus der besetzten Wohnung ab.
Grosses Polizeiaufgebot in Saint-Denis

18. November: Bilder des grossen Polizeieinsatzes im Pariser Vorort Saint-Denis

Keystone

Bereits seit 1974 hatte die französische Gendarmerie eine Sondereinheit, die Eingreifgruppe der nationalen Gendarmerie (GIGN). Zwischen beiden Eliteeinheiten gab es lange Zeit Rivalitäten. Nach dem Anschlag auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" im Januar machten sie aber gemeinsam Jagd auf die Kouachi-Brüder - eine Premiere für die Spezialeinheiten.

Raid gehören rund 300 Männer und Frauen an. Sie müssen jünger als 40 Jahre sein, das Auswahlverfahren ist sehr streng. In der 30-jährigen Geschichte der Einheit kamen drei ihrer Mitglieder bei Einsätzen ums Leben.

Die Sonderheinheit ist etwa auch für die Sicherheit von Kernkraftwerken, Eurotunnel oder den Einsatz bei Flugzeugentführungen zuständig. Sie sorgt ausserdem für den Personenschutz bei ausländischen Staatsbesuchen. Erstmals trat sie 1993 öffentlich in Erscheinung, als ein geistig Verwirrter in einem Kindergarten 21 Kinder in seine Gewalt brachte.

Anti-Gang-Brigade

Eine weitere Sondereinheit ist die sogenannte Such- und Eingreifbrigade (BRI), die der Pariser Polizeipräfektur untersteht. Die auch als Antigang-Brigade bekannte Einheit wurde in den 1960er Jahren zum Kampf gegen Schwerkriminelle gegründet. Angehörige der BRI waren am Freitagabend an der Erstürmung der Konzerthalle Bataclan beteiligt und am Mittwoch auch in Saint-Denis im Einsatz. (sda/cze)