Nordkorea
Hat sich die Tante von Kim Jong-un umgebracht?

Südkoreas Geheimdienste gehen davon aus, dass Kim Kyong-hui – die Tante von Diktator Kim Jong-un – tot ist. Sie war die Ehefrau von Jang Song-thaek, den Kim Jong-un Mitte Dezember hinrichten liess. Eine mögliche Todesursache ist Suizid.

Merken
Drucken
Teilen
Wichtige Stütze des nordkoreanischen Regimes: Kim Kyong-hui. Hier beim Besuch eines Friedhofs für Kriegsveteranen im Juli 2013.
5 Bilder
Diktator Kim Jong-un mit seiner Tante Kim Kyong-hui. Hat sich die 67-Jährige das Leben genommen?
Die Tante von Diktator Kim Jong-un ist tot
Tochter des Staatsgründer und General: Kim Kyong-hui im nordkoreanischen «Parlament».
Diktator Kim Jong-un mit seiner Tante Kim Kyong-hui.

Wichtige Stütze des nordkoreanischen Regimes: Kim Kyong-hui. Hier beim Besuch eines Friedhofs für Kriegsveteranen im Juli 2013.

Keystone

Kim Kyong-hui galt als eine wichtige Stütze des nordkoreanischen Regimes. Nun vermuten Südkoreas Geheimdienste, dass die Tante von Diktator Kim Jong-un tot ist. Die 67-Jährige sei möglicherweise infolge eines Herzinfarkts gestorben oder habe Selbstmord begangen, berichtet die südkoreanische Zeitung «Chosun Ilbo» unter Berufung auf Regierungskreise in Seoul.

Kim Kyong-hui war seit 1972 mit Jang Song-thaek verheiratet. Dieser war wie sie General, wurde aber Mitte Dezember von ihrem Neffen Kim Jong-un wegen Hochverrats hingerichtet. Als einzige Tochter von Staatsgründer Kim Il-sung genoss Kim Kyong-hui eine starke Machtposition innerhalb des nordkoreanischen Regimes.

Bislang können die Geheimdienste jedoch noch nicht definitiv bestätigen, dass Kims leibliche Tante tot sei. Man gehe noch der Möglichkeit nach, dass sie erneut zur medizinischen Behandlung im Ausland sei. Kim Kyong-hui soll schon seit etwa 30 Jahren krank gewesen und Ende Dezember zur Behandlung eines Herzleidens in einem Krankenhaus in Singapur gewesen sein.

Tochter beging Suizid

Die Tante wurde seit September nicht mehr öffentlich gesehen, als sie gemeinsam mit dem Staatschef und dessen Frau Ri Sol-ju eine Musikveranstaltung besuchte. Bei den Gedenkfeierlichkeiten zum zweiten Todestag ihres Bruders Kim Jong-il am 17. Dezember fehlte sie hingegen. Dies hatte in Südkorea Spekulationen ausgelöst, dass Kim Kyung Hee möglicherweise selber der jüngsten politischen Säuberung in Nordkorea zum Opfer gefallen sein könnte. Allerdings war Kim Kyong-hui später in den Staatsmedien als Mitglied eines Komitees genannt worden, das ein Staatsbegräbnis für einen ehemaligen Parteifunktionär organisieren sollte.

Nach Erkenntnissen südkoreanischer Agenten soll Kim Kyong-hui seit Jahren an Alkoholsucht und Depressionen leiden. Ein Grund dafür sollen Eheproblemen und der Selbstmord ihrer Tochter im Jahr 2006 in Paris sein. Regierungskreise in Seoul spekulierten zudem, Kims Tante leide an Demenz.