Holocaust

Israelischer Eichmann-Verfolger Aharoni mit 91 Jahren gestorben

Der israelische Geheimagent, der den NS-Verbrecher Adolf Eichmann identifizierte, ist tot. Zvi Aharoni starb am Samstag im Alter von 91 Jahren, wie israelische Medien am Montag berichteten.

Drucken
Teilen

Der 1921 in Deutschland geborenen Aharoni gehörte 20 Jahre lang dem Geheimdienst Mossad an. 1960 entführte der Mossad Eichmann, der in Argentinien unter dem Namen Ricardo Klement lebte, nach Israel. Aharoni war Fahrer des Entführungsfahrzeugs. Ihm gegenüber gab Eichmann sich erstmals als der Gesuchte zu erkennen.

Während der NS-Zeit war Eichmann massgeblich für die Organisation der Deportation und Ermordung von sechs Millionen europäischen Juden verantwortlich. Im April 1961 begann in Israel der Prozess gegen ihn, im Dezember desselben Jahres wurde er zum Tode verurteilt. Am 31. Mai 1962 wurde Eichmann durch den Strang hingerichtet.