London
Londoner Gefängniszellen nach Jugendkrawallen voll

Die schweren Ausschreitungen in London sind in der Nacht auf Dienstag eskaliert und haben auf weitere Städte übergegriffen. In London nahm die Polizei drei Personen unter dem Verdacht auf versuchten Polizistenmord fest.

Merken
Drucken
Teilen
Junge Männer versuchen in Birmingham das Schaufenster eines Schmuckgeschäfts aufzubrechen

Junge Männer versuchen in Birmingham das Schaufenster eines Schmuckgeschäfts aufzubrechen

Keystone

Der Beamte war am frühen Dienstagmorgen in Brent im Norden der Hauptstadt angefahren worden und musste in ein Spital eingeliefert werden. Gemeinsam mit einem Kollegen, der leichte Verletzungen davon trug, hatte er nach der Plünderung eines nahe gelegenen Elektronikgeschäfts mehrere Fahrzeuge angehalten.

Dabei sei ein Auto davon gefahren und habe den Beamten erfasst, teilte die Polizei mit. Das Fahrzeug sei später erneut gestoppt und drei Insassen festgenommen worden.

Mittlerweile sind die Londoner Polizeizellen mit jugendlichen Randalierern gefüllt. Allein in der Nacht zum Dienstag seien etwa 200 Krawallmacher festgenommen worden, sagte ein Sprecher von Scotland Yard.

Seit Beginn der Randale am Wochenende stieg die Zahl der Festnahmen damit auf 450. «Alle unsere Zellen sind belegt. Wir mussten Gefangene an die Polizeistationen der Umgebung abgeben», sagte der Sprecher.

Die Polizei arbeitete nach eigenen Angaben an der Belastungsgrenze. 21'000 Notrufe seien in der Nacht eingegangen - viermal so viele wie normal, hiess es. Laut Scotland Yard waren allein in London rund 6000 Polizisten auf den Strassen. Trainingsmassnahmen und Ferien seien abgesagt worden.