Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

MÜNCHEN: Rechercheverbund deckt dubiose Finanzgeschäfte auf

Die «Süddeutsche Zeitung» hat nach einem Bericht vom Sonntagabend brisante Daten über Finanzgeschäfte international bekannter Persönlichkeiten zugespielt bekommen. Ein enormes Datenleck habe Geschäfte von 215'000 Briefkastenfirmen offengelegt, berichteten die Zeitung am Abend.
Ob sich hinter diesem Briefkasten auch eine Scheinfirma verbirgt? (Bild: Archiv / KEYSTONE / Gaetan Bally)

Ob sich hinter diesem Briefkasten auch eine Scheinfirma verbirgt? (Bild: Archiv / KEYSTONE / Gaetan Bally)

Die «Süddeutsche Zeitung» hat nach einem Bericht vom Sonntagabend brisante Daten über Finanzgeschäfte international bekannter Persönlichkeiten zugespielt bekommen. Ein enormes Datenleck habe Geschäfte von 215'000 Briefkastenfirmen offengelegt, berichteten die Zeitung am Abend.

Weltweit veröffentlichten zeitgleich viele Medien, darunter zum Beispiel «Le Monde» und der «Tages-Anzeiger», die Informationen. Die Unterlagen zeigen den Medienberichten zufolge, wie Spitzenpolitiker, Sportstars und Kriminelle weltweit ihr Vermögen verschleierten.

(fg/SDA)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.