Nach der Wahl ist vor der Wahl

Renzo Ruf, Washington
Merken
Drucken
Teilen

USA Im November 2018 finden in den USA die nächsten natio­nalen Parlamentswahlen statt: Sämtliche 435 Sitze im Repräsentantenhaus stehen zur Wahl, während im Senat 33 der 100 Mandate zur Disposition stehen. Derzeit stellen die Republikaner in beiden Kammern die Mehrheit, und der nationale Urnengang wird deshalb den gleichen Stellenwert wie ein Referendum über die Regierung von Präsident Donald Trump geniessen. Bereits in den kommenden Monaten finden allerdings drei weitere Testwahlen statt, die Auskunft über die Befindlichkeit wichtiger Wählersegmente geben. So muss sich der konservative Südstaat Alabama entscheiden, ob der republikanische Senator Luther Strange – der in Washington Justizminister Jeff Sessions ersetzte – den Rest seiner Amtsperiode absitzen kann. Zudem finden in New Jersey und Virginia Gouverneurswahlen statt. Das Rennen in Virginia ist dabei besonders spannend, gilt der Bundesstaat doch als Wetterfahne. Bereits hat Ex-Präsident Barack Obama angekündigt, dass er sich für den demokratischen Kandidaten starkmachen werde.

Renzo Ruf, Washington