Machtkampf
Nach Militärputsch: Simbabwes Opposition fordert Übergangsregierung

Nach dem Militärputsch in Simbabwe hat die Opposition eine schnelle Rückkehr zu einer zivilen Regierung gefordert.

Drucken
Simbabwe einen Tag nach Militärputsch
7 Bilder
Simbabwe einen Tag nach Militärputsch Präsident Robert Mugabe steht immer noch unter Hausarrest.
Simbabwe einen Tag nach Militärputsch Das Militär selbst sprach am Vortag nicht von einem Putsch.
Simbabwe einen Tag nach Militärputsch Die Zeitungen berichten von der neuen Situation.
Simbabwe einen Tag nach Militärputsch
Die Sicherheitskräfte haben zwar ihre Präsenz gestärkt, doch läuft der Alltag in Simbabwe nach dem Putsch meist weiter wie gewohnt.
Das Militär hat die Macht in Simbabwe übernommen: Soldaten patroullierten gestern in der Hauptstadt Harare.

Simbabwe einen Tag nach Militärputsch

AARON UFUMELI

Die Oppositionspartei des ehemaligen Vizepräsidenten Morgan Tsvangirai unterstütze das Vorgehen der Streitkräfte, sagte der Generalsekretär der MDC-T, Douglas Mwonzora, am Donnerstag.

Allerdings sei eine Übergangsregierung derzeit der beste Weg, sagte Mwonzora gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Das Militär äusserte sich am Donnerstag zunächst nicht zum weiteren Vorgehen. Auf den Strassen der Hauptstadt Harare herrschte weitgehend eine angespannte Ruhe.

Das Militär hatte in der Nacht zum Mittwoch die Macht in dem Land im südlichen Afrika an sich gerissen, beteuerte aber, es handle sich nur um eine zeitweise Machtübernahme. Der 93 Jahre alte Staatschef Robert Mugabe wurde unter Hausarrest gestellt.

Simbabwes Präsident Robert Mugabe, hier mit Ehefrau Grace, wurde gestürzt.
22 Bilder
Das Militär hat den 93-jährigen Staatschef unter Hausarrest gesetzt.
Ein Panzer mit bewaffneten Soldaten in der Hauptstadt Harare. Das Militär hat Staatschef Mugabe abgesetzt.
Die Lage in Simbabwe ist unübersichtlich: Soldaten riegelten den Amtssitz des betagten Präsidenten Robert Mugabe ab.
Major Moyo spricht von Kriminellen rund um Präsident Robert Mugabe.
Armeesoldaten patrouillieren in Harare, der Hauptstadt des Landes in Südafrika.
Constantine Chiwenga, der Chef der Armee im Hauptquartier in Harare.
Ein Panzer blockiert die Hauptstrasse zum Gebäude, in dem sich die offiziellen Büros von Präsident Robert Mugabe befinden.
 Das Militär übernimmt die Kontrolle in den Strassen der Hauptstadt Harare.
 Das Militär übernimmt die Kontrolle in den Strassen der Hauptstadt Harare.
Präsident Robert Mugabe (93), seit 1980 an der Macht, scheint abgetaucht.
Erst vor kurzem hat Mugabe (rechts) seinen Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa gefeuert. Dieser gilt nebst Mugabes Ehefrau Grace Mugabe als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge.
Simbabwes First Lady Grace Mugabe. Wegen ihrer Einkaufslust erhielt sie den Zunamen Grace "Gucci" Mugabe.
Robert Mugabe und seine Ehefrau Grace.
Simbabwe einen Tag nach Militärputsch Die Zeitungen berichten von der neuen Situation.

Simbabwes Präsident Robert Mugabe, hier mit Ehefrau Grace, wurde gestürzt.

Tsvangirayi Mukwazhi