Nach Überfall auf eine Willisauer Imbissbude: Polizeihund spürt mutmasslichen Täter auf

In der Nacht auf Sonntag hat die Luzerner Polizei in Menznau einen Mann festgenommen, welcher vorher mutmasslich in Willisau ein Imbisslokal überfallen hat. Wichtige Hilfe kam dabei von einem Polizeihund.

Drucken
Teilen
Folgte einer kilometerlangen Fährte – und wurde fündig: Der Polizeihund «Dodge».

Folgte einer kilometerlangen Fährte – und wurde fündig: Der Polizeihund «Dodge».

Bild: Luzerner Polizei

(pd/stp) Am frühen Sonntagmorgen überfiel ein Unbekannter nach 0.30 Uhr den Geschäftsführer eines Imbisslokals in Willisau. Der mutmassliche Täter zückte ein Sackmesser und verlangte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Mit einem Betrag von rund 2000 Franken flüchtete der Mann.

Bei der anschliessenden Fahndung nahm der Polizeihund «Dodge» eine Fährte auf. Diese führte teils auf, teils neben dem Bahngleis und durch Weideland in Richtung Menznau. Gleichzeitig überwachten weitere Patrouillen den Fährtenverlauf. Rund eine Stunde nach dem Raubüberfall und mehr als fünf Kilometer vom Tatort entfernt konnte eine Patrouille unmittelbar vor dem Polizeihund eine zu Fuss flüchtende Person, die zum Signalement passte, auf dem Radweg bei der Liegenschaft Hinterried in Menznau festnehmen. Der mutmassliche Täter, ein 28-jähriger Iraker, trug das Deliktsgut sowie ein rotes Taschenmesser auf sich.

Mehr zum Thema

Luzern: Polizeihund Rusty spürt Einbrecher auf

In der Nacht auf Donnerstag hat die Polizei im Gebiet Fluhmühle einen 20-jährigen Iraner festgenommen. Der Einbrecher flüchtete beim Eintreffen der Polizei und konnte von Polizeihund «Rusty» kurze Zeit später im Dickicht aufgespürt werden.