Erdloch

Neues Loch im Loch von Schmalkalden entstanden

Vor 12 Tagen entstand im thüringischen Schmalkalden über Nacht ein kreisrunder Krater von 35 Meter Druchmesser. Ein Auto wurde verschluckt, 26 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Nun hat sich die Erde erneut aufgetan.

Drucken
Teilen
Neues Erdloch in Schmalkalden

Neues Erdloch in Schmalkalden

Keystone

Seit Sonntag ist das 20-Meter tiefe Loch wieder mit Kies befüllt. Insgesamt 7000 Tonnen Kies seien in das Riesen-Loch in einer Strasse zugeschüttet worden, berichtet die Augsburger Allgemeine.

Nun hat sich das Erdloch aber wieder bewegt. «Über Nacht ist ein drei Meter tiefes Loch mit vier Metern Durchmesser entstanden», sagte Landrat Ralf Luther (CDU) am Donnerstag. Der neue Einbruch befinde sich auf der Fläche der inzwischen abgerissenen Garage am Rand des zugeschütteten Kraters.

Keine grosse Gefahr

Allerdings soll Experten zufolge von dem neuen Loch im Loch keine große Gefahr ausgehen, schreibt die Augsburger Allgemeine. Der Füllkies riesele nach und nach in sämtliche Hohlräume. Dabei könnten auch neue Löcher entstehen.

Nachdem die Bauarbeiten kurzfristig gestoppt worden seien, werde mittlerweile wieder gearbeitet, sagte Luther. Die Ursache der erneuten Erdbewegung sei noch unklar. Luther vermutete jedoch einen Zusammenhang mit den Abrissarbeiten an den Garagen.

Eine Verbindung mit den geologischen Bohrungen, die Aufschluss über die Ursache des Erdfalls geben sollen, schloss er aus. (sda/lds)