NEW YORK: Kreislaufprobleme: Clinton verlässt 9/11-Gedenkfeier vorzeitig

Die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat die Gedenkfeier zu den Anschlägen vom 11. September 2001 vorzeitig verlassen müssen. Dies aufgrund gesundheitlicher Probleme.

Merken
Drucken
Teilen
Hillary Clinton verlässt die Wohnung ihrer Tochter in New York. Zuvor hatte sie sich unwohl gefühlt und die 9/11-Gedenkveranstaltung verlassen. (Bild: KEYSTONE/FR61802 AP/CRAIG RUTTLE)

Hillary Clinton verlässt die Wohnung ihrer Tochter in New York. Zuvor hatte sie sich unwohl gefühlt und die 9/11-Gedenkveranstaltung verlassen. (Bild: KEYSTONE/FR61802 AP/CRAIG RUTTLE)

Sie besuchte den Anlass für 90 Minuten und fühlte sich dann unwohl wegen der Hitze, teilte ihr Wahlkampfteam mit. Es gehe ihr zwischenzeitlich wieder gut, berichtet «Spiegel online».

Um 8.46 Uhr Ortszeit (14.46 Uhr MESZ) fand die erste Gedenkminute in New York statt - um diese Uhrzeit war das erste Flugzeug in das World Trade Center gerast. Im Weissen Haus fand um 8.46 Uhr Ortszeit eine Schweigeminute unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Danach wollte US-Präsident Barack Obama mit Verteidigungsminister Ashton Carter eine Gedenkfeier im Pentagon besuchen und dort eine Rede halten.

zfo/sda