Nie Frieden geschlossen

Drucken
Teilen

Im Koreakrieg (1950 bis 1953) standen sich die Demokratische Volksrepublik Korea im Norden und die Republik Korea im Süden der Koreanischen Halbinsel gegenüber. Die beiden koreanischen Regime waren nach dem Zweiten Weltkrieg aus der sowjetischen und der amerikanischen Besatzungszone hervorgegangen. Während auf Seiten Nordkoreas das kommunistische China in den Konflikt involviert war, stand die UNO unter Führung der USA Südkorea zur Seite. Der Krieg wurde mit grosser Grausamkeit geführt, in seinem Verlauf wurden eine Million Soldaten und drei Millionen Zivilisten getötet. Nach dem Krieg scheiterten Bemühungen um die Wiedervereinigung Koreas. Chinesische Truppen blieben bis 1958 in Nordkorea, in Südkorea sind nach wie vor US-Truppen stationiert. Bis heute wurde kein Friedensvertrag geschlossen. (red)