Obama ruft US-Bürger bei Kongresswahlen zur Abstimmung auf

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat die Amerikaner zur Abstimmung bei den Kongresswahlen aufgerufen.

Drucken
Teilen
Der frühere US-Präsident Barack Obama während einer Rede im Vorfeld der Kongresswahlen. (Bild: Nam Y. Huh/AP (Gary, 4. November 2018))

Der frühere US-Präsident Barack Obama während einer Rede im Vorfeld der Kongresswahlen. (Bild: Nam Y. Huh/AP (Gary, 4. November 2018))

(sda dpa)  «Heute sind Sie an der Reihe, ihre Stimme zu erheben, um den Kurs des Landes zum Besseren zu ändern», schrieb der demokratische Ex-Präsident am Dienstag auf Twitter. «Gehen Sie raus und wählen Sie.»

Am Dienstagmorgen (Ortszeit) hatten die Wahlen zum Repräsentantenhaus und zum Senat begonnen, den beiden Kammern des US-Parlaments in Washington. Auch Präsident Donald Trump meldete sich auf Twitter zu Wort und rief zur Wahl bestimmter Kandidaten seiner Republikaner auf.

Umfragen zufolge müssen Trumps Republikaner bei dieser Zwischenwahl befürchten, die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu verlieren. Dafür müssten die oppositionellen Demokraten 23 Sitze zulegen. Im Senat - der zweiten Kammer - haben die Republikaner nach Einschätzung von Meinungsforschern bessere Chancen, ihre Mehrheit zu halten. Trump steht selber nicht zur Wahl, die Abstimmung ist aber auch ein Referendum über seine umstrittene Politik.

Mit aussagekräftigen Ergebnissen der Kongresswahlen wird am frühen Mittwochmorgen mitteleuropäischer Zeit gerechnet. Bei den Kongresswahlen in der Mitte zwischen zwei Präsidentenwahlen bekommt meist die Regierungspartei einen Denkzettel verpasst.

Amerika wählt neuen Kongress – «Schicksalswahl» für Trump?

Die USA haben in einer aufgeheizten politischen Atmosphäre ein neues Parlament gewählt. Nach zwei Jahren im Amt sieht US-Präsident Donald Trump in den Wahlen auch eine Abstimmung über seine Politik des «America first» (Amerika zuerst), die das Land stark polarisiert.