Abschiedsbesuch
Obama über Merkel: «Ich hätte mir keine zuverlässigere Verbündete wünschen können»

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat US-Präsident Barack Obama offiziell zu dessen Abschiedsbesuch in Berlin empfangen. An der anschliessenden Medienkonferenz betonen die beiden Staatsoberhäupter die Wichtigkeit einer gemeinsamen Zusammenarbeit.

Merken
Drucken
Teilen
Obama Besuch in Berlin Angela Merkel
11 Bilder
Der Präsident kommt vor dem Kanzleramt an.
Der Präsident kommt vor dem Kanzleramt an.
Obama und Merkel begrüssen sich mit einem Küsschen.
Obama und Merkel begrüssen sich mit einem Küsschen.
Obama sagte über Merkel, sie sei in den vergangenen acht Jahren seine engste Verbündete gewesen.
Das Treffen findet im deutschen Kanzleramt in Berlin statt.
Obama auf Besuch in Berlin: Hier beim Brandenburgischen Tor.

Obama Besuch in Berlin Angela Merkel

AP/Keystone

Am späten Nachmittag traten Merkel und Obama vor die Medien, um die Öffentlichkeit über ihre Beratungen zu informieren. Darin betonten sie die Wichtigkeit einer gemeinsamen Zusammenarbeit. Obama sagte im Hinblick zur Europäischen Union: «Im Gegensatz zum geteilten Europa der letzten Jahrhunderte zeigen diese Errungenschaften, wie wichtig es ist, die Zusammenarbeit zu stärken.»

Die Stabilität und Einheit Europas sei für die Vereinigten Staaten ebenso wichtig wie für die europäischen. "Man muss diese Errungenschaften kultivieren und dafür kämpfen", sagte Obama weiter . Der Austritt Grossbritanniens aus der EU solle so geräuschlos und problemlos wie möglich gestaltet werden.

Sicherheit und Klimawandel dominierten

Vor allem zwei Themen dominierten beim gemeinsamen Treffen: die neuen Herausforderungen an die nationale wie auch internationale Sicherheit – Obama sprach die Gefahr von Hackerangriffen an – und der Klimawandel. Auch hier betont Obama, wie wichtig eine gemeinsame Zusammenarbeit sei und dankt Merkel für die vergangenen acht Jahre: «Ich hätte mir keine zuverlässigere Verbündete wünschen können.»

Merkel verspricht, diese Kooperation auch mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump weiter zu führen. «Natürlich werde ich auch alles daran setzen, mit dem neugewählten Präsidenten dann gut zusammenzuarbeiten», sagte Merkel bei Obamas Abschiedsbesuch in Berlin.

Sie hob hervor, dass die Beziehungen Deutschlands und Europas zu den USA ein «Grundpfeiler unserer Aussenpolitik» seien. Diese sei auch an Werte wie Demokratie, Freiheit und das Eintreten für Menschenrechte gebunden. Merkel hatte Trump direkt nach dessen Wahlsieg an ähnliche Grundwerte erinnert. (sme/sda)