ÖSTERREICH: Hochrechnung sieht Van der Bellen bei Wahl vorn

Der ehemalige Grünen-Chef Alexander Van der Bellen liegt bei der Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten einer ersten Hochrechnung zufolge in Führung.

Drucken
Teilen
Präsidentschaftskandidat Alexander Vad der Bellen während einer Pressekonferenz. (Bild: Christian Bruna / Keystone (Wien, 10. November 2016))

Präsidentschaftskandidat Alexander Vad der Bellen während einer Pressekonferenz. (Bild: Christian Bruna / Keystone (Wien, 10. November 2016))

Van der Bellen liegt laut dem Institut ARGE Wahlen bei der Wiederholung der Stichwahl am Sonntag klar vor seinem Konkurrent Norbert Hofer von der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei (FPÖ).

Bei der Präsidentschaftswahl in Österreich haben mittlerweile alle Wahllokale geschlossen. Um 17 Uhr endete auch in Wien die Möglichkeit zur Stimmabgabe. Im Rennen um das höchste Amt des Landes traten derFPÖ-Kandidat Norbert Hofer und der ehemalige Grünen-Chef Alexander Van der Bellen an.

6,4 Millionen Österreicher ab 16 Jahren waren aufgerufen, ihr neues Staatsoberhaupt zu wählen. 700'000 beantragten dazu eine Briefwahlkarte.

Die Auszählung aller Stimmen kann bis zu zwei Tage dauern. Erst wenn das letzte Ergebnis einer Wahlbehörde vorliegt, wird das vorläufige Endergebnis von Innenminister Wolfgang Sobotka verkündet. Das kann theoretisch auch erst am Dienstag sein.

Der Verfassungsgerichtshof hatte die Stichwahl vom 22. Mai wegen Schlampereien bei der Auszählung der Briefwahlkarten aufgehoben. Damals gewann Van der Bellen mit einem knappen Vorsprung von 31'000 Stimmen.

sda

Update folgt....