Frankreich
Oui, je veux: Nicolas Sarkozy soll seine Kandidatur erklären

Der französische Staatschef Nicolas Sarkozy wird voraussichtlich am Mittwochabend im Fernsehen seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl erklären. Sarkozy plane einen Auftritt im Sender TF1.

Drucken
Teilen
Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy verkündet sein Wahlprogramm am TV. (Archiv)

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy verkündet sein Wahlprogramm am TV. (Archiv)

Keystone

Dies meldeten am Dienstag übereinstimmend französische Medien, darunter die regierungsnahe Zeitung «Le Figaro». Nach Angaben aus der Regierungspartei UMP ist der erste Auftritt Sarkozys als Präsidentschaftskandidat dann am Donnerstag in dem nahe von Genf gelegenen Annecy vorgesehen.

Eine grosse Wahlkampf-Veranstaltung der UMP ist am Sonntag im südfranzösischen Marseille vorgesehen. Laut Medienberichten will Sarkozy zuvor noch seine Wahlkampfzentrale am Samstag in Paris einweihen.

Sarkozy war aus dem eigenen Lager bedrängt worden, seine Kandidatur nicht erst wie geplant Ende Februar oder Anfang März offiziell bekanntzugeben. Der Präsident liegt in den Umfragen seit Monaten deutlich hinter seinem sozialistischen Herausforderer François Hollande.

Im konservativen Lager zog indes Ex-Wohnungsbauministerin Christine Boutin ihre Präsidentschaftskandidatur zurück. Die Präsidentin der christdemokratischen Partei machte am Montagabend im Fernsehsender TF1 deutlich, dass sie und ihre Partei nun Sarkozy im Wahlkampf unterstützen.

Laut französischen Medienberichten wollte auch Ex- Verteidigungsminister Hervé Morin auf seine Kandidatur verzichten. Damit hätte Sarkozy in seinem konservativen Lager nur noch Ex- Premierminister Dominique de Villepin als prominenten Konkurrenten bei der Präsidentschaftswahl. (sda)