Schiesserei in Las Vegas
Paddock schoss 10 Minuten – darum brauchte die Polizei 75 Minuten, bis sie vor ihm stand

Wie ging die Polizei vor, als sie die Suite von Stephen Paddock gestürmt hat? Das Las Vegas Metropolitan Police Department hat nun eine Zeitleiste veröffentlicht. Protokoll der blutigsten Massenschiesserei in der neueren US-Geschichte.

Merken
Drucken
Teilen
75 Minuten hat es gedauert, bis die Polizei in Las Vegas das Zimmer stürmte, von dem aus Stephen Paddock das Feuer auf die 22'000 Konzertbesucher eröffnet hatte.

75 Minuten hat es gedauert, bis die Polizei in Las Vegas das Zimmer stürmte, von dem aus Stephen Paddock das Feuer auf die 22'000 Konzertbesucher eröffnet hatte.

Keystone

75 Minuten hat es gedauert, bis die Polizei in Las Vegas das Zimmer stürmte, von dem aus Stephen Paddock das Feuer auf die 22'000 Konzertbesucher eröffnet hatte. Das zeigt die Timeline, die das Las Vegas Metropolitan Police Department nun veröffentlicht hat:

Für die gefühlt lange Dauer gibt es einen Grund.

Bezirkssheriff Joe Lombardo sagte vor den Medien, dass die Polizisten bereits 12 Minuten nach den ersten Schüssen von Paddock den 32. Stock erreicht haben – «was phänomenal ist».

Zu diesem Zeitpunkt hatte Paddock das Feuer auf die Konzertbesucher eingestellt. Der 64-Jährige hatte zuvor den Sicherheitsbeamten entdeckt, der sich seinem Zimmer genähert hatte. Paddock schoss ihm durch die Türe ins Bein.

Die zerbrochenen Fenster im 32. Stock des Mandalay Bay Hotels.

Die zerbrochenen Fenster im 32. Stock des Mandalay Bay Hotels.

Keystone

Zwei Minuten später trafen die Beamten ein. Weil keine Schüsse mehr zu hören waren, entschieden sie sich, mit der Stürmung des Zimmers zu warten, bis ein Sondereinsatzkommando vor Ort war. Gleichzeitig begannen sie mit der Evakuierung der anderen Hotelzimmer auf dem Stock.

75 Minuten nach den ersten Schüssen stürmen die Polizisten Paddocks Zimmer. Der 64-Jährige ist dann bereits tot. Er hatte sich selbst gerichtet.

So lief nach Angaben der Polizei die Stürmung von Paddocks Zimmer ab:

22.05 Uhr (Ortszeit): Paddock eröffnet das Feuer. Der Zeitpunkt wurde mittels Aufnahmen von Überwachungskameras auf dem Konzertgelände bestimmt.

22.12 Uhr: Die zwei ersten Polizeibeamten erreichen den 31. Stock des Hotels. Sie melden, dass direkt über ihnen geschossen wird.

22.15 Uhr: Paddock feuert zum letzten Mal. Die Polizei beruft sich bei diesen Angaben auf Bodycam-Aufnahmen ihrer Beamten.

Die «LA Times» hat einen Grundriss von Paddocks Suite veröffentlicht. Links unten der zweite Raum, den die Polizei am Schluss stürmte.

Die «LA Times» hat einen Grundriss von Paddocks Suite veröffentlicht. Links unten der zweite Raum, den die Polizei am Schluss stürmte.

la times

22.17 Uhr: Die zwei ersten Polizeibeamten treffen im 32. Stock des Hotels ein.

22.18 Uhr: Ein Sicherheitsbeamter des Hotels berichtet den Polizisten, er sei angeschossen worden. Er gibt ihnen Paddocks Zimmernummer.

22.26 - 22.30 Uhr: Acht weitere Polizisten erreichen den 32. Stock. Weil sie keine Schüsse mehr hören, entscheiden sie sich, systematisch die Zimmer rund um Paddocks Raum zu evakuieren und nach verletzten Personen zu suchen.

22.55 Uhr: Über das Treppenhaus am anderen Ende des Gangs erreichen weitere acht Polizisten den 32. Stock. Das Treppenhaus liegt ganz in der Nähe von Paddocks Zimmer.

23.20 Uhr: Die Polizisten stürmen Paddocks Zimmer. Sie sehen den 64-Jährigen tot am Boden liegen. Sie entdecken eine weitere Tür im Zimmer.

23.27 Uhr: Der zweite Raum wird gestürmt. Laut den Angaben des Las Vegas Metropolitan Police Departments entdecken die Beamten schnell, dass der Raum leer ist. Sie melden, dass sie den Schützen ausgeschaltet haben.

Schiesserei in Las Vegas
53 Bilder
Kind mit Vater an der NRA-Jahresversammlung in den USA (Symbolbild)
75 Minuten hat es gedauert, bis die Polizei in Las Vegas das Zimmer stürmte, von dem aus Stephen Paddock das Feuer auf die 22'000 Konzertbesucher eröffnet hatte.
Die «LA Times» hat einen Grundriss von Paddocks Suite veröffentlicht. Links unten der zweite Raum, den die Polizei am Schluss stürmte.
Auch am Tag 3 nach dem Amoklauf legten Menschen in Las Vegas Kerzen nieder.
US-Präsident Donald Trump hat in Las Vegas verletzte Opfer des Massakers besucht
Die britische "Daily Mail" hat die Polizeifotos aus dem Hotelzimmer als erstes Medium öffentlich gemacht.
Las Vegas: Nach dem Anschlag auf ein Konzert in den USA läuft die Suche nach den Ursachen auf Hochtouren.
Menschen gedenken den Opfern des Amoklaufs von Stephen Paddock.
Eine Frau legt eine Kerze nieder in Gedenken an die Opfer der Schiesserei.
Sie hat überlebt: Natalie Vanderstay wurde im Kugelhagel im Bauch getroffen. Ausserdem hat sie eine Beinverletzung.
Mike Kordich führte lebensrettende Massnahmen bei einem Opfer der Schiesserei durch, als er selbst von einer Kugel getroffen wurde.
Waffen des Schützen: Die Fotos zeigen Gewehre im Hotelzimmer, aus welchem Stephen Paddock in die Menschenmenge schoss.
Die Bilder wurden im Inneren des Zimmers des Attentäters im Mandalay Bay Ressorts aufgenommen, der Teppichboden ist übersät mit Patronenhülsen.
Waffen des Schützen: Die Fotos zeigen Gewehre im Hotelzimmer, aus welchem Stephen Paddock in die Menschenmenge schoss.
"Bump" Stock Mit wenigen Handgriffen kann aus einer halbautomatischen Waffen eine vollautomatische werden. Es handelt sich um einen Zusatz, der den Abzug offen hält und Serienfeuer ermöglicht. Das hat auch der Attentäter von Las Vegas getan.
An der Universität von Nevada Las Vegas (UNLV) halten Studenten eine Mahnwache ab.
Die Trauer ist gross.
Mindestens 59 Menschen kamen bei der Schiesserei in Las Vegas ums Leben. Über 500 wurden verletzt.
"Betet für Las Vegas": Das Football-Spiel zwischen den Washington Redskins und Kansas City begann mit einer Schweigeminute für die Opfer der Schiesserei in der Glücksspielstadt.
Mit Trauermitteilungen versuchen sie, das Geschehene zu verarbeiten.
Die US-Flagge weht vielerorts im Land auf Halbmast.
Ermittler stellen in einem Haus des Todesschützen von Las Vegas, Stephen Paddock, jede Menge Sprengstoff sicher.
US-Regierung gedenkt den Opfern – Schweigeminute vor dem Weissen Haus.
Das Festival-Gelände am Morgen danach
Israel trauert mit den USA: Aus Solidarität mit den Opfern von Las Vegas leuchtet das Rathaus in Tel Aviv in den Farben der amerikanischen Flagge.
Durch diese Fenster im 32. Stock der Mandalay Bay Ressorts dürfte Stephen Paddock geschossen haben
Als die Schüsse auf das «Las Vegas Village» niederprasselten, flohen die Besucher vom Konzertgelände.
Sanitäter leisten Notversorgung, wo Hilfe noch möglich ist.
Polizisten rücken aus.
Verletzte und unversehrte Touristen harren in Sicherheit aus.
Mit dem Schrecken davongekommen.
Attacke bei Open-Air-Konzert in Las Vegas
In der Nacht auf Montag (Ortszeit) ist es in Las Vegas zu einer Schiesserei gekommen.
Medizinische Rettungskräfte behandeln Verwundete.
Der Schütze hatte am späten Sonntagabend (Ortszeit) auf die Besucher eines Konzerts des Country-Music-Festivals Route 91 Harvest geschossen.
Die Polizei durchsucht Gäste des Hotels Tropicana Las Vegas.
Marilou Danley, die Freundin Paddocks, weilte während des Attentats auf den Philippinen.
Die Polizei von Las Vegas im Einsatz.
Schauplatz des Verbrechens war ein Konzert vor dem Mandalay Bay Resort.
Der Schütze hatte am späten Sonntagabend (Ortszeit) auf die Besucher eines Konzerts des Country-Music-Festivals Route 91 Harvest geschossen.
Die Polizei riegelte das Gebiet ab.
Bilder vom Ort des Geschehens.
Menschen suchten Schutz, während die Schiesserei noch im Gang war.
Eine verletzte Frau erhält Hilfe.
Mit einem Grossaufgebot versuchte die Polizei, der Situation Herr zu werden.
Im Fokus des Polizeieinsatzes: das Casino des Resorts Mandalay Bay.
Polizisten rücken aus.
Sie rieten Zivilisten, Schutz zu suchen.
Wie viele Schützen an der Schiesserei beteiligt waren, war zunächst unklar.

Schiesserei in Las Vegas

Keystone

(mlu)