Papst

Papst-Bruder: «Kondom-Frage» wird überbewertet»

Im Gespräch mit der Zeitung «Der Sonntag» spielt Georg Ratzinger die Kondomfrage herunter. Diese werde überbewertet, ist der Bruder des Papstes überzeugt.

Drucken
Teilen

Keystone

In einem Gespräch mit der Zeitung "Der Sonntag" hat sich der Bruder von Papst Benedikt XVI. zu dessen Interview-Buch mit dem Journalisten Peter Seewald geäussert. «Die Kondom-Frage wird überbewertet», so Georg Ratzinger: «Das ist eine Kleinigkeit, die in dem Buch nur ein paar Zeilen in Anspruch nimmt.»

Aids-Thema nicht so wichtig

Er sei fast blind, so der 86-jährige Kirchenmusiker und werde sich das Buch vorlesen lassen. Er ärgere sich aber schon jetzt über die Berichterstattung der Medien zu Seewalds «Das Licht der Welt»: Die Fragen zum Kampf gegen Aids und dem Gebrauch von Präservativen seien Äusserlichkeiten, «die von den Medien billig ins Zentrum gestellt werden.»

Viel wichtiger seien «zentraltheologische Themen». Auf die Nachfrage, ob der Papst denn jetzt das Kondom-Verbot lockere, sagt Georg Ratzinger: "Als würde sich die ganze Menschheit mit dieser Frage beschäftigen!" Er telefoniere gelgentlich mit seinem Bruder und werde diesen zudem auch am 28. Dezember im Vatikan in Rom besuchen. «Er hat in seine Aufgabe hineingefunden», so der Regensburger Ehren-Domherr in den Zeitungsbericht.

Diese Aufgabe sei ihm «von Gott zugeteilt worden». Zu Beginn noch eine enorme Belastung, sei das Amt als Oberhaupt der katholischen Kirche heute "seine Erfüllung", sagt Georg Ratzinger über den drei Jahre jüngeren Bruder.

*Schreiben Sie uns ihre Meinung. Was halten Sie von den Aussagen des Bruder des Papstes?