Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PEKING/SEOUL: Nordkorea von Erdbeben erschüttert - Ursache unklar

In Nordkorea hat am Samstag die Erde gebebt. Ob es sich um ein natürliches Beben handelte oder um das Ergebnis einer Bombenexplosion, ist noch unklar.
Eine Karte in einer südkoreanischen News-Sendung zeigt den Ort des Erdbebens. (Bild: KEYSTONE/AP/AHN YOUNG-JOON)

Eine Karte in einer südkoreanischen News-Sendung zeigt den Ort des Erdbebens. (Bild: KEYSTONE/AP/AHN YOUNG-JOON)

Nach Angaben der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua liegt das Epizentrum in etwas in derselben Gegend eines ähnlichen Bebens Anfang September, das von einem Atomwaffentest ausgelöst worden war. Die chinesische Erdbebenwarte mass ein Beben der Stärke 3,4 und sprach von einer "mutmasslichen Explosion".

Das südkoreanische meteorologische Institut erklärte hingegen, das Beben dürfte ersten Einschätzungen zufolge eine natürliche Ursache haben. Es liefen aber weitere Untersuchungen. Das Zentrum des Bebens habe in der nördlichen Provinz Hamgyong gelegen. Die Stärke gab Südkorea mit drei an.

In der Vergangenheit hatten Beben im kommunistischen Staat auf Atombombentests hingedeutet. Nordkorea hatte erst am Freitag mit dem Test einer Wasserstoffbombe gedroht.

Damit reagierte es auf erneute Verbalattacken von US-Präsident Donald Trump in einer Rede vor der UNO-Vollversammlung. Nordkorea hat in der Vergangenheit ungeachtet internationaler Sanktionen wiederholt Atomtests ausgeführt und Raketen getestet.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.