Time Magazine
Person des Jahres: Papst Franziskus vor Miley Cyrus und Edward Snowden

Die Entscheidung ist gefallen: Die aussagekräftige Ehrung des «Time Magazine» zur Person des Jahres geht an Papst Franziskus. Die Zeitschrift ehrt ihn für seine Bescheidenheit und seinen Willen, die Kirche zu neuer Demut zu führen.

Remo Hess
Merken
Drucken
Teilen
Person des Jahres: Papst Franz von Assisi (Archiv)

Person des Jahres: Papst Franz von Assisi (Archiv)

Keystone

Nicht Miley Cyrus und nicht Edward Snowden: Papst Franziskus wurde vom «Time»-Magazin zur Person des Jahres 2013 gekürt. Dies liess die Zeitschrift am Mittwoch verkünden.

Papst Franziskus, der mit bürgerlichem Namen Jorge Mario Bergoglio heisst und im argentinischen Buenos Aires aufgewachsen ist, beerbte am 28. Februar Papst Benedikt XVI nach dessen Rücktritt.

Franziskus ist jetzt ganz offiziell Papst
8 Bilder
Der Papst auf dem Petersplatz umgeben von Tausenden von Gläubigen.
Der neue Papst fährt im offenen Jeep über den Petersplatz.
Papst Franzikus begrüsst auf dem Petersplatz ein Kleinkind. Dessen Freude ist eher begrenzt.
Papst Franziskus erhält den Fischerring.
Ist jetzt offiziell im Amt: Der neue Papst Franziskus.
Der Papst umarmt ein Kind getreu seiner Predigt, dass er alle «Liebe und Zärtlichkeit» umarmen müsse.
Papst Franziskus geniesst das Bad in der Menge auf dem Petersplatz.

Franziskus ist jetzt ganz offiziell Papst

Keystone

«Die Kraft, die Welt zu verändern»

Das Time-Magazin kürte Franziskus wegen der Hoffnungen, welche er Millionen von Menschen seit seinem Amtsantritt beschert. Seine Reform-Ankündigungen und seine bescheidene Art brachten umgehend frischen Wind in die Kirche. Dazu schreibt das Time-Magazin: «Er nahm den Namen eines bescheidenen Heiligen an und will eine Kirche der Heilung. Der erste Nichteuropäer als Papst in 1200 Jahren hat die Kraft, die Welt zu verändern»

War früher als Türsteher einer Bar im Nachtleben beschäftigt: Papst Franziskus.
5 Bilder
Mit diesem altehrwürdigen Renault R4 lässt sich der Pontifex herumchauffieren.
Papst Franziskus ist volksnah.
Steht Luxus kritisch gegenüber: Das argentinische Kirchenoberhaupt.
Der ehemalige Türsteher kümmert sich auch um die untersten Gesellschaftsschichten.

War früher als Türsteher einer Bar im Nachtleben beschäftigt: Papst Franziskus.

KEYSTONE

Der Jesuiten-Priester ist im Gegensatz zu seinen Vorgängern Benedikt und Johannes Paul II kein Theologie-Gelehrter, sondern ein Priester der einfachen Leute. Ehemals Türsteher eine Nachtclubs, chemischer Techniker und Literatur-Lehrer stammt er mehr aus der Lebenswelt der Gläubigen als aus jener der theologischen Aristokratie.

Medienwirksam lehnte er es ab, in der pompösen Papst-Residenz zu wohnen, sondern bevorzugte die Gästewohnung des Vatikans. Lieber trägt er seine alten Strassenschuhe als die roten, massgeschneiderten Samtschuhe. Er ruft Menschen an, die ihm schreiben, er wäscht Aids-Kranken die Füsse und und und..

Membrillar, die Strasse, in der Jorge Mario Bergoglio aufwuchs
11 Bilder
Links das Haus, in dem der Papst aufwuchs
In diesem Haus soll der Papst gemäss einer Nachbarin seine ersten Lebensjahre verbracht haben
Nachbaren werden interviewt, die Medienpräsenz zieht auch die Nachbarskinder an
Hier lebte der Papst die längste Zeit seiner Kindheit
Ein Ehepaar schiesst ein Bild vor dem Haus, in dem der Papst aufgewachsen ist
Brasilianische Journalisten interviewen das Paar
Ein altes Ehepaar fuhr aus der Provinz in die Hauptstadt, um das Haus des Papstes zu sehen
Hier ging der Papst in die Primarschule
Schule Pedro Antonio Cerviño
In den 40er-Jahren ging er hier in die Schule

Membrillar, die Strasse, in der Jorge Mario Bergoglio aufwuchs

Daniel Vizentini

Papst Franziskus – in Anlehnung an Franz von Assisi, dem Einsiedler und Begründer des Franziskaner-Ordens – steht für die Rückkehr der Kirche zu neuer Bescheidenheit und Demut. Für diese symbolische Botschaft wurde er vom Time Magazin geehrt.

Neben dem Papst galten lange auch die amerikanische Sängerin und Skandal-Nudel Miley Cyrus wie auch der Whistleblower Edwar Snowden als Favoriten für die Auszeichnung.

2013 Papst Franziskus
11 Bilder
2012 Barack Obama
2011 Der Demonstrant (Arabische Revolution)
2010 Mark Zuckerberg
2009 Ben Bernanke
2008 Barack Obama
2007 Vladimir Putin
2006 Du (für die partizipativen Websites)
2005 Die barmherzigen Samariter (v.l.: Bill Gates, Bono, Melinda Gates für ihre Wohltätigkeit)
2004 George W. Bush
2003 Der (anonyme) amerikanische Soldat

2013 Papst Franziskus

Keystone