Terror
Plant der IS einen Anschlag auf Schwedens König?

Schweden Die Sicherheitsbehörden sind in Alarmbereitschaft. Sie überprüfen Informationen über einen geplanten Angriff von acht IS-Kämpfern.

Niels Anner, Kopenhagen
Merken
Drucken
Teilen
König Carl Gustav XVI. (Archiv)

König Carl Gustav XVI. (Archiv)

Keystone

Die Informationen, dass sich sieben oder acht Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Schweden befinden und einen Anschlag planen, stammten von irakischen Sicherheitsbehörden. Dies berichtete die Zeitung «Expressen» am Dienstag unter Berufung auf Geheimdienstquellen.

Im Visier der mutmasslichen Terroristen seien zivile Ziele in Stockholm. Dabei könnte es sich unter anderem um die Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag von König Carl Gustav handeln. Diese ziehen sich über die ganze Woche hin. Am Samstag folgt der Höhepunkt mit königlichen Gästen aus der ganzen Welt. Erwartet werden Zehntausende in den Strassen der Hauptstadt.

Die schwedischen Sicherheitsbehörden gaben sich gestern wortkarg, bestätigten aber, dass ein Sicherheitsstab zusammengezogen worden sei, um die Arbeit des Geheimdienstes Säpo, der Polizei und weiterer Behörden eng zu koordinieren. Laut einem Säpo-Sprecher werden die Informationen sehr ernst genommen: «Wir versuchen im Moment, in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern mehr herauszufinden.» Weitere Details wollte er nicht preisgeben.

Schwedische Medien berichteten, Säpo-Mitarbeiter seien am Montag in den Irak gereist, um genauere Informationen über die mutmasslichen Terroristen zu erhalten. Spezialeinheiten der Polizei seien zudem in erhöhte Bereitschaft versetzt worden, und die Armee bestätigte, es stünden Helikopter für einen Einsatz bereit. Die Terrorbedrohung für das Land wurde aber vorerst auf der dritten von fünf Stufen belassen.

Königsfamilie gut bewacht

Rund um die Königsfamilie wollen schwedische Medien ebenfalls verstärkte Sicherheitsmassnahmen ausgemacht haben. Laut «Expressen» begleitete am Montagabend ein ungewöhnlich grosses Polizeiaufgebot Carl Gustav und
seine Familie, als diese in Stockholm
eine Theatervorstellung zu Ehren des Königs besuchte.

In Norwegen teilt der Geheimdienst PST mit, man verfolge die Situation im Nachbarland genau und sei mit den schwedischen Behörden im Kontakt. Ein Sprecher des norwegischen Königshofs wollte keine Angaben dazu machen, ob eine allfällige Terrorwarnung Einfluss auf den Besuch der Königsfamilie in Stockholm haben könnte.
Es sei Aufgabe der Sicherheitsbehörden, die Lage zu beurteilen.

Geplant ist, dass König Harald und Königin Sonja, Kronprinz Haakon und seine Frau Mette-Marit sowie weitere Familienmitglieder am Samstag an die Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag des schwedischen Königs reisen.