Philippinen

Priester knapp vier Monate nach Entführung auf Philippinen befreit

Knapp vier Monate nach seiner Entführung in der umkämpften philippinischen Stadt Marawi ist ein katholischer Priester wieder frei. Nach Militärangaben vom Montag wurde Teresito Suganob am Wochenende aus den Händen der islamistischen Aufständischen befreit.

Drucken
Teilen
Pfarrer Soganub (M.) tritt nach seiner Befreiung erleichtert vor die Medien: Fast vier Monate lang war er von den Rebellen in Marawi als Geisel festgehalten worden.

Pfarrer Soganub (M.) tritt nach seiner Befreiung erleichtert vor die Medien: Fast vier Monate lang war er von den Rebellen in Marawi als Geisel festgehalten worden.

KEYSTONE/AP/BULLIT MARQUEZ

Soldaten stürmten demnach eine Moschee, die den Kämpfern als Zentrale diente. Der Priester trat am Montag bei einer Medienkonferenz in Manila auf. Dabei bezeichnete er sich als "physisch stark".

In Marawi auf der südlichen Insel Mindanao liefern sich islamistische Aufständische, die sich zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekennen, seit Ende Mai Kämpfe mit philippinischen Regierungstruppen. Suganob war am ersten Tag der Gefechte gemeinsam mit 13 Gemeindemitgliedern aus einer Kathedrale entführt worden.

Mehr als 800 Menschen wurden seit Beginn der Kämpfe getötet, die Stadt wurde weitgehend zerstört. Laut einem Militärsprecher befinden sich noch immer bis zu 60 Geiseln in der Gewalt der Dschihadisten.