Russland
Putins Propagandaaktion verkommt zur Lachnummer

Es war als eindrückliche Demonstration eines russischen Autofabrikats geplant. Und endete dank einem Amateurfilmer im PR-Debakel.

Merken
Drucken
Teilen

Präsident Wladimir Putin höchstpersönlich legt 2000 Kilometer hinter dem Steuer des neuen russischen Lada Kalina zurück. Einem Kleinwagen, der in Russland den ausländischen Fabrikaten Paroli bieten soll.

Ganz allein, nur begleitet von einem Filmteam. So sollte der Wagen im Land angepriesen werden. Ein paar Männer eines Autoklubs machte das neugierig. Bewaffnet mit Kamera und Zigaretten machten sie sich auf an den Strassenrand und warteten auf den wackeren Präsidenten im gelben Wägeli.

Was sie schliesslich auf Film festhielten, liess die ganze PR-Aktion den Bach runtergehen: Eine nicht enden wollende Karawane verschiedenster Fahrzeuge zieht an ihnen vorbei. Vom Lada Kalina sind gleich drei Stück mit dabei - alle in derselben Farbe versteht sich: Ersatzwagen.

Sich nicht mehr halten vor Lachen können die Männer, wenn das dritte der gelben Autos an ihnen vorbeizieht: Es wird von einem Abschlepptransporter mitkutschiert. (mik)