Russland
Rote Nelken für Lenin: Heute vor 90 Jahren starb der Kommunistenführer

Am 90. Todestag von Lenin haben russische Kommunisten auf dem Roten Platz in Moskau ihres Idols gedacht. Lenins "tiefer Glaube an das werktätige Volk" sei noch immer aktuell, sagte Kommunistenchef Gennadi Sjuganow am Dienstag.

Merken
Drucken
Teilen
Roter Platz, Moskau: Kommunisten gedenken dem vor 90 Jahren verstorbenen russischen Revolutionsführer Lenin.

Roter Platz, Moskau: Kommunisten gedenken dem vor 90 Jahren verstorbenen russischen Revolutionsführer Lenin.

Bürgerrechtler forderten, Lenins Rolle etwa bei Massentötungen während des Bürgerkriegs (1917-1920) offenzulegen. Der 1870 als Wladimir Iljitsch Uljanow geborene Lenin starb am 21. Januar 1924.

Der Historiker Arseni Roginski von der Organisation Memorial sprach sich dafür aus, Lenins einbalsamierten Leichnam zu bestatten: "An der Notwendigkeit, diesen Henker des eigenen Volkes vom zentralen Platz des Landes zu entfernen, gibt es keinen Zweifel."

"Der Rote Platz ist kein Friedhof", betonte auch Wladimir Lukin, der Menschenrechtsbeauftragte der Regierung. Hingegen erklärte Sjuganow, Lenin habe nach der Machtergreifung der Bolschewiken nach der Oktoberrevolution von 1917 ein zerstörtes Imperium übernommen und "dem Volk seine Würde zurückzugeben".