«Schlimmer als das Corona-Virus»: Leere Regale in italienischen Geschäften – doch diese Pasta lassen die Italiener links liegen

Teile Italiens befinden sich aufgrund des Corona-Virus im Ausnahmezustand. Die Menschen reagieren unter anderem mit Hamstereinkäufen. Doch um ein bestimmtes Nahrungsmittel machen sie einen grossen Bogen. 

Rossella Blattmann
Hören
Drucken
Teilen
Boxen mit glatter Pasta bleiben in den italienischen Supermärkten liegen. Auf Twitter ist eine ironische Debatte um die schlimmste Pasta-Sorte Italiens entbrannt.

Boxen mit glatter Pasta bleiben in den italienischen Supermärkten liegen. Auf Twitter ist eine ironische Debatte um die schlimmste Pasta-Sorte Italiens entbrannt. 

Bild: Andrea Canali / EPA

Italien liebt seine Pasta. Keine Mahlzeit ohne Spaghetti al Pomodoro, Fusilli al Ragu' oder Tagliatelle alla Bolognese. Italien versteht bei Pasta keinen Spass – auch in Zeiten des Corona-Virus nicht. Das beweist ein Tweet des Users diodeglizilla, der bis am Dienstag 15'863 Likes und 419 Kommentare generiert hat, und fast 3000 Mal geteilt wurde.

Doch was ist passiert?

«Das absolute Böse»

In Italien sind bis am Dienstag sieben Personen am Corona-Virus gestorben, über 200 Menschen haben sich infiziert. Aus Angst haben zahlreiche Italienerinnen und Italiener die Geschäfte gestürmt und Lebensmittel gehamstert.  

Leere Regale in einem italienischen Lebensmittelgeschäft.
3 Bilder
Leere Regale in einem italienischen Lebensmittelgeschäft.

Leere Regale in einem italienischen Lebensmittelgeschäft.

Sarah Weber

Der Twitter-Post zeigt ein fast leer geräumtes Pasta-Regal eines italienischen Supermarktes. Bloss ein Paar Säcke mit «penne lisce» – also glatte, nicht gerillte Penne-Pasta, welche die Sauce nicht hält – sind übrig.

Im Twitter-Post heisst es: «Ich schaue mir immer wieder dieses Foto an, das ich vorhin im Supermarkt gemacht habe, und ich denke, dass der grosse Verlierer dieses Virus die Penne lisce sind. Auch wenn sie Panik haben und sich auf die Apokalypse vorbereiten, die Italiener finden sie Scheisse.»

Ein anderer Twitter-User findet noch deutlichere Worte: 

«Pasta liscia ist das absolute Böse. Mehr als das Corona-Virus.»

Auch in der Not essen Italiener keine glatten Penne 

In der Folge ist auf Twitter eine Diskussion über die schlimmste Pasta-Sorte entbrannt, wie die italienische «Huffington Post» berichtet. User Suzukimaruti etwa erklärt Farfalle zur meist verhassten Pasta-Sorte Italiens, welche die Menschen auch in der Not links liegen lassen. Doch auch er kann den verschmähten Penne lisce nichts abgewinnen. Er fragt:

«Gibt es eine logische Art, die Penne lisce zu kochen? Oder sind sie ein historischer Unfall?»

Doch es gibt offenbar auch Italiener, welche glatte Penne mögen. Userin Moonchild schreibt: «Heute ist der Tag meines Coming-outs. Ich mag glatte Pasta und ich zerbreche Spaghetti, bevor ich sie koche. So. Ich hab's gesagt.»

Hamstereinkäufe wenig sinnvoll

Bei aller Ironie: In Italien verbreitet sich das Corona-Virus immer mehr, von der Lombardei aus ins südliche Sizilien bis ins benachbarte Österreich. Die Lage bleibt ernst. 

Ob Team Penne lisce oder Team Penne rigate: Attilio Fontana, Präsident der Lombardei, betont gegenüber der «Huffington Post», dass Hamstereinkäufe keinen Sinn machen würden. Es seien genug Vorräte vorhanden.  

Mehr zum Thema