Wetter

Schneechaos in Deutschland

Das Tief «Monika hat Deutschland fest im Griff. Flughafen lahmgelegt, Strassen vereist - und sogar Shakira

Drucken
Teilen
Am Flughafen Frankfurt ging gar nichts mehr Fast 250 Flüge mussten gestrichen werden.
7 Bilder
Wetter-Chaos in Deutschland
Am Flughafen Frankfurt ging gar nichts mehr Glücklich, wer sich eine Liege ergattern konnte...
Am Flughafen Frankfurt ging gar nichts mehr Oder harrten in unbequemen Positionen aus.
Schnee und Blitzeis auch in Leipzig In Leipzig fuhren die Strassenbahnen nicht mehr.
Flughafen Hanover Auch in Hannover standen die Maschinen still.
Staus auf Autobahnen Und die Polizei standwegen zahlreichen Staus im Dauereinsatz.

Am Flughafen Frankfurt ging gar nichts mehr Fast 250 Flüge mussten gestrichen werden.

Bahnkunden können wegen der anhaltenden Winterprobleme ihre Fahrkarten weiterhin gebührenfrei zurückgeben. Die Bahn verlängerte die Regelung. Wer lieber später oder gar nicht mehr reisen will, muss für zuggebundene Fahrkarten und Reservierungen bis einschliesslich Sonntag die übliche Erstattungsgebühr nicht bezahlen, wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte. Sonst sind in der Regel 15 Euro fällig.

Schnee und Eisregen hatten laut Bahn in der Nacht und am Donnerstagvormittag vor allem in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Hessen und Bayern zu Störungen geführt. Weitere Verspätungen und Ausfälle seien möglich, hiess es.

Bahnverspätungen, Luftverkehrausfälle, Shakira-Konzert abgesagt

Auf der Strecke Berlin-München gibt es Verspätungen von eineinhalb Stunden, weil die Züge zwischen Leipzig und Nürnberg über Fulda umgeleitet werden, weil erneut Bäume unter der Schneelast auf die Gleise zu stürzen drohen.

Aus Sicherheitsgründen drosselt die Bahn ihre Hochgeschwindigkeitszüge. Sie fahren bundesweit nur noch höchstens 200 Stundenkilometer. Damit werde verhindert, dass von der Wagenunterseite herabfallende Eisklumpen Schotter hoch wirbeln, der die Züge beschädigt.

Die heftigen Schneefälle in weiten Teilen Europas setzen dem Luftverkehr massiv zu. Allein am Frankfurter Flughafen wurde am Donnerstag rund jeder vierte Flug gestrichen, wie die Betreibergesellschaft Fraport mitteilte. Damit würden etwa 340 von rund 1400 geplanten Starts und Landungen ausfallen. Die Bahnen des Frankfurter Flughafens waren zwar nach einer Sperrung in der Nacht am Vormittag wieder verfügbar. Allerdings stauten sich in Frankfurt Flugzeuge, die wegen schlechten Wetters keine Genehmigung zur Landung auf anderen europäischen Flughäfen erhielten. Daher habe die Flugsicherung verfügt, bis auf weiteres auch keine Starts von europäischen Flughäfen Richtung Frankfurt mehr zu genehmigen. Der Langstreckenverkehr aus den USA oder Asien ist davon nicht betroffen.

11.000 Fans warteten vergeblich: Das ausverkaufte Shakira-Konzert in Frankfurt ist dem Schneechaos zum Opfer gefallen. Die kolumbianische Sängerin blieb in Paris stecken, wie die Marek Lieberberg Konzertagentur mitteilte. Ausgerechnet auf ihrer Tour mit dem Motto «Here Comes The Sun» wurde das Konzert wegen Winterwetters abgesagt. Zwei weitere Deutschlandkonzerte des kolumbianischen Superstars waren am Donnerstag in Berlin und am 11. Dezember in Köln geplant.

«Künstlerin und Veranstalter bemühen sich mit Nachdruck um einen Frankfurter Ersatztermin, der möglicherweise erst im Frühjahr 2011 stattfinden kann», hiess es. Shakira hatte am Mittwochnachmittag von Paris zu ihrem Auftritt nach Frankfurt fliegen wollen, als sie von dem plötzlichen Wintereinbruch überrascht wurde.

Enteisungsmittel knapp

Auf einigen deutschen Flughäfen fehlt inzwischen das Enteisungsmittel für Flugzeuge. Grund dafür sind laut der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen Lieferschwierigkeiten der wenigen spezialisierten Hersteller der Flüssigkeit. Das Problem bestehe nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin zeigte sich über die Lieferengpässe und die daraus resultierenden Ausfälle und Verspätungen verärgert.