Bahrain

Sicherheitskräfte gehen in Bahrain mit Tränengas gegen Demonstranten vor

Die Sicherheitskräfte in Bahrain sind nach Angaben eines Oppositionellen am Freitag erneut gewaltsam gegen Demonstranten in der Hauptstadt Manama vorgegangen. Tausende Menschen seien in Richtung des Perlenplatzes im Zentrum der Stadt gezogen.

Drucken
Teilen
Die Sicherheitskräfte in Bahrain setzen Tränengas und Gummigeschosse gegen Demonstranten ein

Die Sicherheitskräfte in Bahrain setzen Tränengas und Gummigeschosse gegen Demonstranten ein

Keystone

Die Sicherheitskräfte hätten mit Tränengas und Gummigeschossen reagiert, sagte der Politiker der oppositionellen Wefak-Partei, Matar Matar, der Nachrichtenagentur AFP. Zudem hätten die Einsatzkräfte versucht, Demonstranten mit Polizeifahrzeugen umzufahren. Ob es Opfer gab, konnte der ehemalige Abgeordnete der Opposition zunächst nicht sagen.

Die Demonstranten seien nach der Beerdigung des Vaters der Nummer zwei der Wefak-Partei in Richtung Stadtzentrum gezogen. Der 70-Jährige starb nach Angaben der Partei am Donnerstag durch den Einsatz der Sicherheitskräfte. Das Gesundheitsministerium sprach dagegen von einem "Herzanfall".

Die schiitische Bevölkerungsmehrheit von Bahrain hatte im Februar und März gegen die sunnitische Herrscherfamilie aufbegehrt. Bei der Niederschlagung der wochenlangen Proteste kamen etwa 30 Menschen ums Leben.

Am 23. November soll eine unabhängige Untersuchungskommission einen Bericht zu der Gewalt vorlegen. Dutzende Oppositionelle und Demonstranten stehen derzeit vor Gericht und erhalten zum Teil schwere Strafen.