TERRORVERDACHT: Schweiz soll Tamilen ausspionieren

Sri Lanka fordert die Schweiz mit einer Liste auf, die Aktivitäten von Tamilen zu überwachen.

Sermîn Faki
Drucken
Teilen
Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext (Bild: Blindtext Blindtext)

Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext (Bild: Blindtext Blindtext)

Die srilankische Regierung hat Ende März eine Terrorliste veröffentlicht, auf der sich sechs in der Schweiz aktive tamilische Organisationen und neun hier lebende Personen befinden. Die Liste stützt sich auf eine Resolution des UNO-Sicherheitsrats, der die Staaten verpflichtet, jede Art von terroristischen Aktivitäten zu bekämpfen. Sri Lanka fordert damit auch die Schweiz auf, die Aktivitäten der Aufgelisteten zu überwachen und ihre Vermögen einzufrieren.

Gravierende Auswirkungen

Haben srilankische Bürger Kontakt zu Personen und Organisationen auf der Liste, gelten auch sie als terrorverdächtig. Bei der Einreise nach Sri Lanka drohen ihnen daher schwere Strafen. Aus diesem Grund fordern Menschenrechtsorganisationen den Bund auf, den im letzten Sommer verhängten Wegweisungsstopp für Asylsuchende aus Sri Lanka aufrechtzuerhalten.