THAILAND: 15 Tote und 80 Verletzte bei Bombenanschlag

Bei einem Bombenanschlag in der Nähe eines Hindu-Schreins in der thailändischen Hauptstadt Bangkok sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen und 80 verletzt worden. Täter und Motiv waren zunächst unklar.

Drucken
Teilen
Nach der Explosion lagen einige Motorräder auf den Strassen rund um die Kreuzung, wo die Bombe detonierte. (Bild: AP Photo / Jerry Harmer)

Nach der Explosion lagen einige Motorräder auf den Strassen rund um die Kreuzung, wo die Bombe detonierte. (Bild: AP Photo / Jerry Harmer)

Unter den Opfern sei «eine erhebliche Zahl von Ausländern», sagte ein Polizeisprecher. Die Bombe war laut Polizei an einem Motorrad befestigt gewesen.

Die Explosion ereignete sich in der Nähe des Erawan-Schreins an einer grossen Kreuzung im Zentrum der Millionenmetropole. Auf einer Überwachungskamera war ein riesiger Feuerstoss zu sehen, dann rannten Passanten in verschiedene Richtungen davon.

Die Kultstätte wird oft von Touristen, aber auch von Thailändern besucht. In unmittelbarer Nähe stehen grosse Hotels, Einkaufszentren und Bürogebäude. Die umliegenden Einkaufszentren wurden geräumt. Die Polizei war unterwegs, um nach Sprengsätzen zu suchen.

Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Die thailändischen Streitkräfte kämpfen im Süden des Landes gegen muslimische Aufständische. Anschläge im Landesinnern sind aber selten.

In dem Land, in dem Buddhisten die grosse Mehrheit der Bevölkerung stellen, herrschen seit Mai vergangenen Jahres die Streitkräfte. Sie hatten die gewählte Regierung nach monatelangen Protestaktionen der Bevölkerung gestürzt.

 



          s       da