Unfall

US-Aussenminister Kerry nach Beinbruch erfolgreich operiert

Nach seinem Beinbruch bei einem Velounfall in den französischen Alpen ist US-Aussenminister John Kerry erfolgreich operiert worden. "Der Eingriff war unkompliziert, die Fraktur wurde vollständig behoben", erklärte Kerrys orthopädischer Chirurg Dennis Burke.

Drucken
Teilen
Hier kommt John Kerry: US-Aussenminister zur Operation ins Spital in Boston eingeliefert

Hier kommt John Kerry: US-Aussenminister zur Operation ins Spital in Boston eingeliefert

KEYSTONE/AP/STEVEN SENNE

Kerry solle bereits am Mittwoch erste Gehversuche machen und müsse wahrscheinlich nur noch kurze Zeit im Spital bleiben. Er rechne mit einer "vollständigen Genesung", erklärte Burke vom Massachusetts General Hospital in Boston am Dienstag. Die Verletzung werde Kerrys Amtsführung nicht weiter beeinträchtigen.

Die Operation hatte vier Stunden gedauert. Kerry war den Angaben zufolge während des gesamten Eingriffs bei Bewusstsein, er wurde nur lokal betäubt.

Der 71-jährige Chefdiplomat hatte sich die Verletzung am Wochenende bei einer Fahrradtour nahe Chamonix zugezogen. Er wurde zunächst in der Genfer Uniklinik behandelt, eine Militärmaschine brachte ihn schliesslich zurück in die USA. Einen geplanten Besuch in Madrid und Paris musste Kerry absagen. Bei der Konferenz der Anti-IS-Koalition am Dienstag in Paris meldete sich Kerry per Videoschaltung zu Wort.

Das Weisse Haus erklärte, es sei zu früh zu sagen, wie viel Zeit Kerrys Genesung nach der Operation in Anspruch nehmen werde. Es herrsche aber Zuversicht, dass der Aussenminister bei der Aushandlung eines Atomabkommens mit dem Iran weiter eine führende Rolle spielen werde. Das Abkommen mit Teheran soll bis Ende des Monats stehen.