Video

US-Präsident Donald Trump in Corona-Isolation: «Ich bin positiv getestet worden»

US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Das teilte Trump in der Nacht zum Freitag auf Twitter mit. Zuvor hatte sich Hope Hicks, eine enge Beraterin des US-Präsidenten mit dem Coronavirus infiziert.

Renzo Ruf aus Washington und Kevin Capellini
Drucken
Teilen

Melania und Donald Trump wurden beide positiv auf das Coronavirus getestet und befinden sich in Isolation.

US-Präsident Donald Trump ist nach eigenen Angaben positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilt er auf Twitter am Freitag mit. Inzwischen bestätigte auch das Weisse Haus in einer offiziellen Mitteilung, dass sich der Präsident und die First Lady mit dem Coronavirus infiziert haben.

Trump und First Lady Melania hatten sich einem Coronatest unterzogen, nachdem eine enge Präsidenten-Beraterin positiv auf das Virus getestet wurde. Beide Resultate seien positiv gewesen. «Wir werden unverzüglich unsere Quarantäne antreten und den Gesundungsprozess beginnen», so der US-Präsident auf Twitter. Und im selben Eintrag gab sich Trump zuversichtlich: «Wir werden das gemeinsam schaffen!»

Seine Amtsgeschäfte wird Trump nach Aussage seines Leibarztes «ohne Unterbrechung» weiterführen. Sean Conley erklärte in der Nacht zum Freitag in einer Mitteilung, Trump und seiner Ehefrau Melania gehe es gut und die beiden würden während ihrer Genesung im Weissen Haus bleiben. «Seien Sie versichert, dass ich erwarte, dass der Präsident während der Genesung weiterhin ohne Unterbrechung seinen Pflichten nachkommen wird», erklärte Conley.

Er und das medizinische Team des Weissen Hauses würden wachsam sein. Conley machte deutlich, dass dem Präsidenten und der First Lady die Unterstützung einiger der «grossartigsten» medizinischen Experten und Institutionen des Landes zur Verfügung stünden.

Die Bestätigung des Leibarztes von Donald Trump.

Die Bestätigung des Leibarztes von Donald Trump.

The White House

Nach Bekanntwerden der Infektion hat US-Vizepräsident Mike Pence Präsident Donald Trump eine rasche Genesung gewünscht. «Karen und ich senden unsere Liebe und Gebete an unsere lieben Freunde Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump», schrieb Pence auf Twitter. «Wir schliessen uns den Millionen quer durch Amerika an, die für die volle und schnelle Genesung beten. Gott segne Sie, Präsident Trump und unsere wundervolle First Lady Melania», schrieb Pence weiter.

Im Umfeld von Trump hat es schon früher Corona-Infektionen gegeben. Trump bestätigte erst am Donnerstagabend (Ortszeit) in einem Interview mit Fox News, dass sich Hope Hicks, eine der engsten Beraterinnen des amerikanischen Präsidenten, mit dem Coronavirus infiziert habe.

Die 31-jährige Kommunikationsspezialistin habe am späten Mittwoch erste Symptome einer Covid-19-Erkrankung gezeigt und sei daraufhin am Donnerstag getestet worden, berichtete später die NBC-Journalistin Hallie Jackson auf dem Nachrichtensender MSNBC.

Hope Hicks, Beraterin des US-Präsidenten Donald Trump.

Hope Hicks, Beraterin des US-Präsidenten Donald Trump.

Bild: Oliver Contreras / Pool / EPA

Zu diesem Zeitpunkt gab Trump bekannt, dass er und seine Gattin Melania sich umgehend hätten testen lassen und die Resultate bis Freitag erwartet würden. Melania und Donald Trump hätten sich daher am Donnerstagabend in Quarantäne begeben. Nur Stunden danach kam das positive Testresultat, das Trump auf Twitter vermeldete.

Eigentlich wäre am Freitag auf der Agenda des Präsidenten ein Telefongespräch mit «gefährdeten Senioren» gestanden, in dem er über Covid-19 gesprochen hätte. Ebenfalls wäre ein Treffen in einem seiner Hotels in Washington auf dem Programm gestanden, wo sich der Präsident mit Unterstützern getroffen hätte, bevor er dann nach Sanford (Florida) geflogen wäre, um dort am Flughafen um Stimmen in dem, für den Wahlkampf, äusserst wichtigen Bundesstaat zu werben. Am Samstag wären dann zwei Auftritte im politisch hart umkämpften Bundesstaat Wisconsin auf dem Programm gestanden, der für die Präsidentenwahl am 3. November von Bedeutung ist.

Hicks gehört zum harten Kern der Trump-Entourage

Hicks befand sich am Dienstag und Mittwoch im Tross des Präsidenten, als das Ehepaar Trump an der ersten TV-Debatte mit Joe Biden in Cleveland (Ohio) teilnahm und der Präsident in Minnesota vor Hunderten von Menschen Wahlkampf betrieb. Im Internet kursierten am Donnerstag Bilder der maskenlosen Präsidentenberaterin, die in Cleveland von Bord des Präsidentenfliegers Air Force One geht. In Begleitung des Präsidenten befanden sich auch mehrere seiner Kinder sowie enge politische Berater wie Schwiegersohn Jared Kushner.

Hicks gehört zum harten Kern der Trump-Entourage. Die PR-Beraterin heuerte im Sommer 2014 bei der Trump Organization, der Familienholding des heutigen Präsidenten, an. Als sich dieser ein Jahr später in den Wahlkampf um das Weisse Haus stürzte, war das ehemalige Fotomodell plötzlich Pressesprecherin eines Präsidentschaftskandidaten.

Trump wiederum reiste am Donnerstag nach New Jersey, um dort Geld für seinen Wahlkampf zu sammeln. Im Gespräch mit dem «Fox News»-Moderator Sean Hannity, während dem der Präsident übrigens recht munter wirkte, machte Trump indirekt Soldaten oder Polizisten dafür verantwortlich, dass Hope Hicks sich mit dem Virus angesteckt habe -- denn sie wollten sich angeblich immer persönlich für die Verdienste seiner Regierung bedanken.

Die Coronapandemie hat in Amerika in den vergangenen sechs Monaten gegen 208'000 Todesopfer gefordert. Zuletzt starben am Mittwoch gegen 1000 Menschen an den Folgen von Covid-19. Am Donnerstag sagte Trump: «Das Ende der Pandemie ist in Sicht, und das nächste Jahr wird eines der grossartigsten Jahre in der Geschichte unseres Lande sein.»

Mehr zum Thema