Vater von Greta Thunberg: «Sie ist glücklich, aber ich sorge mich um sie»

In einem Interview mit der BBC äusserte Greta Thunbergs Vater Bedenken über den Einfluss, welcher die Klimabewegung und der Hass vieler Menschen gegen seine Tochter auf sie habe.

Kevin Capellini
Hören
Drucken
Teilen
Greta Thunberg vor der UNO in New York.

Greta Thunberg vor der UNO in New York.

Keystone

Greta Thunberg wurde von der britischen Rundfunkanstalt BBC am Montag dazu eingeladen, als Gast-Programmchefin das Radioprogramm der grössten britischen Radio-Nachrichtensendung «Today» zusammenzustellen. Schwerpunkt der dreistündigen Sendung war der Klimaschutz und Massnahmen, die gegen den Klimawandel getroffen werden müssten.

Im Rahmen dieser Sendung führte die BBC auch ein Interview mit Gretas Vater Svante Thunberg über den Aktivismus seiner Tochter, ihre Kindheit und den Hass, der Greta entgegenschlage. Er mache sich daher Sorgen um seine Tochter, sagte er.

Im Interview erzählte Svante Thunberg, dass er seine Tochter zu Beginn nicht unterstützt und nicht an sie geglaubt habe. Dies habe sich erst geändert, als er gesehen habe, wie glücklich Greta geworden sei, als klar wurde, was sie mit ihrem Aktivismus und den Streiks global erreichen konnte. «Ich freue mich sehr, zu sehen, wie glücklich Greta ist. Doch ich mache mir Sorgen um sie.»

«Es war der ultimative Albtraum»

Er denke, dass Greta, wie jedes andere Kind auch, wieder in die Schule sollte, um für das spätere Leben zu lernen. Aber auch «die Fake News, all die Dinge, die Menschen um sie herum erfinden, und der Hass, den das erzeugt» würden einen Einfluss auf sie haben. «Sie hält die Kritik unfassbar gut aus; ich weiss nicht, wie sie das anstellt.»

Thunberg litt an Depressionen 

Der BBC erzählte Svante Thunberg, dass seine Tochter etwa drei oder vier Jahre vor dem Schulstreik Depressionen gehabt habe. «Diese haben Greta fertiggemacht.» Seine Tochter habe schliesslich sogar das Essen verweigert und nicht mehr mit den Eltern gesprochen. «Diese Zeit war der ultimative Albtraum.»

Seitdem die Schwedin allerdings streike und sich an die Spitze der globalen Klimabewegung gesetzt habe, habe sich ihr Wesen geändert. Greta sei aufgrund ihrer Aktionen nun eine «sehr glückliche» Jugendliche.

Naturschutz-Ikone trifft Klima-Aktivistin – auf Skype

Im rahmen von Greta Thunbergs «BBC Today»-Auftritt sprach sie auch mit dem britischen Natur-Dok-Filmer Sir David Attenborough. Allerdings nur auf Skype, da beide keinen CO2-Austoss durch unnötige Reisen verursachen wollten.

Video: BBC

«Today» Die dreistündige BBC-Nachrichtensendung «Today», deren Programm am Montag, 30. Dezember von Greta Thunberg zusammengestellt worden ist, finden Sie hier als Podcast.