Hurrikan "Harvey"
Was für ein Fettnäpfchen: Melania Trump reist mit High Heels ins Krisengebiet

Mit grosser Spannung wird erwartet, wie Donald Trump die erste grosse Naturkatastrophe seiner Präsidentschaft meistern wird. Sie könnte zum einschneidenden Moment werden. Der Hurrikan «Harvey» richtete in den vergangenen Stunden im Bundesstaat Texas grosse Schäden an.

Merken
Drucken
Teilen
Melania und Donald Trump verlassen das Weisse Haus – das Outfit von ihr gibt zu reden.

Melania und Donald Trump verlassen das Weisse Haus – das Outfit von ihr gibt zu reden.

EPA/MICHAEL REYNOLDS

Präsident George W. Bush wird heute noch vorgeworfen, er habe beim verheerenden Hurrikan «Katrina» zu zögerlich und langsam reagiert. Kritiker meinen, er trage eine Mitschuld an den 1800 Opfern, die es damals gegeben hatte.

Trumps Amtsvorgänger Barack Obama zeigte sich hingegen als anpackender Landesvater, als er während des Hurrikans «Sandy» schnell massive Bundeshilfen für die Staaten New Jersey und New York organisierte.

Trump trug vor der heutigen Reise ins Katastrophengebiet schon mal dick auf. «Wir werden nach dieser Krise stärker, grösser und besser sein als je zuvor», sagte er. «Das könnt ihr mir glauben.»

Unpassendes Outfit

Nun richten sich alle Augen auf den US-Präsidenten, der am frühen Dienstagmorgen Richtung Texas abhob. Doch noch bevor die Trumps überhaupt im Katastrophengebiet angekommen waren, traten sie bereits ins Fettnäpfchen.

Der Grund: Melania Trump. Die First Lady trug für ihre Visite in Texas ein ziemlich unpassendes Outfit. Aber sehe selbst:

Melania und Donald Trump verlassen das Weisse Haus, um ins Krisengebiet zu fliegen. Unübersehbar: Melania Trump trägt High High - nicht wirklich ein passendes Outfit.
4 Bilder

Melania und Donald Trump verlassen das Weisse Haus, um ins Krisengebiet zu fliegen. Unübersehbar: Melania Trump trägt High High - nicht wirklich ein passendes Outfit.

Jacquelyn Martin

Jep, High Heels!

MICHAEL REYNOLDS

Für ihre ungewöhnliche Schuhwahl erntete die First Lady umgehend Kritik. «Will sie etwa so den ganzen Tag in einer Suppenküche stehen und Essen verteilen?», fragte etwa eine Twitter-Userin.

Ein anderer User scherzte, dass so wenigsten ihre Fersen trocken bleiben würden.

Hoffen wir für die First Lady, dass sie ein paar Ersatzschuhe dabei hat. Denn eins ist sicher. Heute wird das Präsidentenpaar noch kritischer betrachtet, als dies sonst schon der Fall ist. Affaire à suivre ...(cma)