Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

WASHINGTON: Test von Zika-Impfstoff wird 2016 starten

Wissenschaftler werden nach Einschätzung eines US-Experten noch in diesem Jahr einen Impfstoff gegen das Zika-Virus testen. Bis Ende Sommers habe man einen Impfstoff-Kandidaten, der noch dieses Jahr für erste Tests bereit sein werde.
Bis es auch gegen das Zika-Virus einen Impfstoff gibt, dauert es noch. Erste Tests sollen aber noch diesen Sommer starten. (Symbolbild Keystone / Sigi Tischler)

Bis es auch gegen das Zika-Virus einen Impfstoff gibt, dauert es noch. Erste Tests sollen aber noch diesen Sommer starten. (Symbolbild Keystone / Sigi Tischler)

«Aber wann und ob dieser Impfstoff dann als sicher erklärt werden kann, das können wir natürlich nicht sagen», sagte der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), Anthony Fauci, am Freitag (Ortszeit) bei der Wissenschaftskonferenz AAAS in Washington.

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat mit US-Präsident Barack Obama eine gemeinsame Entwicklung eines Impfstoffes durch Forscher beider Länder vereinbart, dieser wird aber wohl vermutlich erst frühestens in zwei Jahren zur Verfügung stehen. In der Pharmaindustrie gebe es aussergewöhnlich grosses Interesse, sagte Fauci weiter. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte zuvor Hoffnungen auf eine rasche Verfügbarkeit von Impfstoffen gegen das Zika-Virus gedämpft.Experten hätten das Virus im Vorfeld unterschätzt, gestand WHO-Strategiechef Christopher Dye ein. «Wir hatten eine Liste mit acht potenziellen Virus-Gefahren, und Zika stand nicht darauf.»

Zika ist bereits in über 30 Ländern aufgetaucht, am stärksten ist Brasilien betroffen. Das Virus steht im Verdacht, bei Schwangeren im Falle einer Infektion Schädelfehlbildungen ihrer Babys zu bewirken. Einen Beweis dafür gibt es aber bislang nicht.

sda

Noch müssen andere Mittel im Kampf gegen das Zika-Virus herhalten: Ein Mann räuchert in Lima einen Friedhof aus, um die Stechmücken zu vertreiben, welche das Zika-Virus übertragen. (Bild: Keystone)

Noch müssen andere Mittel im Kampf gegen das Zika-Virus herhalten: Ein Mann räuchert in Lima einen Friedhof aus, um die Stechmücken zu vertreiben, welche das Zika-Virus übertragen. (Bild: Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.