Washington
Wegen Angriff auf Polizisten: Kapitol abgeriegelt – Verdächtiger und Polizist tot

Wieder ist das US-Kapitol Ziel eines Angriffs. Ein Autofahrer rammt Polizisten. Der Angreifer will mit einem Messer weiteres Unheil anrichten. Er wird mit Schüssen gestoppt.

Merken
Drucken
Teilen

(cri/dpa) Es liege eine «externe Bedrohung» vor, heisst es in einem Tweet des Fernsehsenders CNN. Diese Bedrohung soll von einem Auto ausgehen, das zwei Polizisten gerammt und verletzt haben soll.

In Washington soll ein Auto eine Abstimmung sowie zwei Polizisten gerammt und verletzt haben.
8 Bilder
Es liege eine «externe Bedrohung» vor, das schreibt CNN auf Twitter.
Eine Person soll nach der Kollision aus dem Fahrzeug ausgestiegen sein und ging mit einem Messer auf die Beamten los. Daraufhin sei von der Polizei geschossen worden.
Bei einer kurzfristigen Pressekonferenz bestätigte die Polizei, dass die tatverdächtige Person gestorben sei.
Die beiden Beamten, die angefahren wurden, mussten ins Spital gebracht werden. Einer der beiden sei dort seinen Verletzungen erlegen. Dies hiess es an der Pressekonferenz der Polizei.
Die umliegenden Strassen wurden gesperrt
Das Kapitol ist komplett abgeriegelt. Man komme weder rein noch raus.
Wieso das Auto die Polizisten gerammt hat, ist noch unklar. Das FBI unterstütze die U.S. Capitol Police bei dem Fall.

In Washington soll ein Auto eine Abstimmung sowie zwei Polizisten gerammt und verletzt haben.

J. Scott Applewhite / AP

In einer Sondersendung des Fernsehsenders «CNN» heisst es, dass ein Auto eine Absperrung sowie zwei Polizeibeamte gerammt habe. Als eine Person aus dem Fahrzeug ausstieg, soll sie die Polizisten mit einem Messer bedroht haben. Auf die ausgesprochenen Warnungen der Polizei habe sie nicht reagiert. Sie ist demnach mit gezücktem Messer auf die beiden Beamten losgegangen, woraufhin diese Schüsse abgegeben haben. Mittlerweile ist die tatverdächtige Person gestorben. Dies bestätigte die Polizei an einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Die beiden Beamten sollen demnach verletzt worden sein. Einer von ihnen sei im Spital, wo die beiden hingebracht worden sind, seinen Verletzungen erlegen sein.

Wegen des Zwischenfalls an der sogenannten nördlichen Barrikade seien umliegende Strassen gesperrt worden, hiess es weiter. Was noch unklar ist: Warum das Auto die beiden Polizisten gerammt hat. Der Täter ist laut verschiedenen Medienberichten nicht polizeibekannt gewesen.

Das FBI soll demnach seine Unterstützung in diesem Fall zugesichert haben.

Die Korrespondentin des Fernsehsenders berichtet, dass sich das Kapitol nun in einem «Shutdown» befinde. Niemand könne das Gebäude verlassen oder dieses betreten. Der Kongress hatte allerdings am Freitag keinen Sitzungstag, deswegen dürften kaum Senatoren oder Abgeordnete in dem Komplex gewesen sein.

Nach der Erstürmung des Kapitols am 6. Januar war die Kapitol-Polizei in die Kritik geraten, weil die Sicherheitskräfte des Parlaments den Angriff nicht abwehren konnten. Mindestens fünf Menschen kamen bei den Krawallen ums Leben, darunter ein Polizist. Das FBI stuft die Erstürmung des Kapitols als inländischen Terrorismus ein.