Gespräche über Gaza-Konflikt
Deutscher Aussenminister Maas in Israel gelandet – erneuter Raketenalarm

Zehn Tage nach Beginn des jüngsten Gaza-Konflikts will Aussenminister Heiko Maas bei einem Besuch in Israel und den Palästinensischen Gebieten ausloten, was die internationale Gemeinschaft zu einem Waffenstillstand beitragen kann.

Merken
Drucken
Teilen
Der Himmel über Tel Aviv ist durch die erneuten Raketenangriffe erleuchtet.

Der Himmel über Tel Aviv ist durch die erneuten Raketenangriffe erleuchtet.

CH Media Video Unit

Der SPD-Politiker landete am Donnerstagmorgen auf dem Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv. Maas will unter anderen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, Aussenminister Gabi Aschkenasi, Verteidigungsminister Benny Gantz und Präsident Reuven Rivlin treffen. In den Autonomiegebieten steht ein Gespräch mit Präsident Mahmud Abbas auf dem Programm. Kurz vor Ankunft des Ministers gab es nach stundenlanger Unterbrechung erstmals wieder Raketenalarm in Israel.

Zusammen mit Aschkenasi will Maas in Petach Tikwa, einer Stadt im Osten Tel Avivs, ein Gebäude besichtigen, das vergangene Woche von einer Rakete getroffen wurde. Am 10. Mai hatten die massiven Raketenangriffe militanter Palästinenser aus dem Gazastreifen begonnen. Darauf reagierte Israel mit Bombardements von Zielen in dem von der islamistischen Hamas beherrschten Palästinensergebiet.

Kurz vor Maas Ankunft ging erneut der Raketenalarm los:

Katja Jeggli/CH Media Video unit

Nach mehr als acht Stunden Ruhe ist am Donnerstag in israelischen Orten an der Grenze zum Gazastreifen wieder Raketenalarm ausgelöst worden. Der Alarm kam kurz vor der Landung von Bundesaussenminister Heiko Maas (SPD), der Israel und die Palästinensergebiete besucht. Zuvor hatten militante Palästinenser gegen 01.00 Uhr Ortszeit eine Rakete in Richtung Israel abgefeuert. Israels Armee griff in der Nacht erneut Ziele der islamistischen Hamas an, die im Gazastreifen herrscht. Dabei wurden auch Teile des weit verzweigten Tunnelsystems bombardiert.

dpa