Irak-Krieg
Wie der Irak-Krieg wirklich begann: Neue Dokumente veröffentlicht

Neue Geheimdokumente zeigen, wie eng die USA und Britannien ihre Kriegspropaganda miteinander abstimmten.

Christian Nünlist
Merken
Drucken
Teilen

Keystone

«Je mehr wir darüber erfahren, wie der Irak-Krieg begann, desto schlimmer wird die Geschichte» - Diese deprimierende Bilanz zieht kein geringerer als John Prados, ein US-Historiker, der sich seit Jahren mit dem Weg der Bush-Regierung in den Irak-Krieg beschäftigt. Prados arbeitet am National Security Archive in Washington, DC. Der Name täuscht; es handelt sich nicht um eine Regierungseinrichtung. Ganz im Gegenteil. Es ist ein unabhängiges Forschungsinstitut der George Washington University, das Regierungsdokumente sammelt und publiziert. Dokumente, welche die Regierungen nicht freiwillig herausrücken möchten. Die Deklassifizierung findet deshalb meistens auf dem Gerichtsweg statt.

Aus dem umfangreichen, bisher unveröffentlichten Material lässt sich der Weg der Regierungen von George W. Bush und Tony Blair in den Irak-Krieg minutiös rekonstruieren. Und zwar erstmals mithilfe von geheimen Regierungsdokumenten, nicht einfach nur aufgrund von Pressemitteilungen und öffentlichen Reden der Neokonservativen.