Wikileaks-Gründer festgenommen

Der Gründer der Internet-Plattform Wikileaks, Julian Assange, ist in Grossbritannien festgenommen worden. Er hat sich offenbar selbst gestellt. Die Polizei erklärte, Grundlage für die Verhaftung sei der schwedische Haftbefehl.

Drucken
Teilen

(sda/afp/Reuters) Der Gründer der Internet-Plattform Wikileaks, Julian Assange, ist in London verhaftet worden. Assange habe sich am Dienstagmorgen der Polizei gestellt, teilte Scotland Yard mit. Assange sei um 10 Uhr 30 verhaftet worden und werde noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser entscheidet dann über eine mögliche Auslieferung an Schweden.

Assange soll zwei Frauen in Schweden mehrmals zu ungeschütztem Sex gezwungen haben. Der 39-Jährige Australier weist die Vorwürfe zurück und spricht von einer von den USA gesteuerten Verschwörung.

Die britischen Behörden hatten am Montag einen neuen Haftbefehl aus Schweden erhalten. Einen ersten Haftbefehl von Ende November konnten sie wegen dessen Unvollständigkeit nicht vollstrecken. Assange soll sich laut Medienberichten zuletzt in Südostengland aufgehalten haben.

Am Abend hatte sein Anwalt Mark Stephens im BBC-Fernsehen mitgeteilt, es liefen Vorbereitungen für ein freiwilliges Treffen mit der Polizei, bei dem offene Fragen geklärt werden sollten.

Mit der spektakulären Enthüllung geheimer Dokumente sorgt Wikileaks seit Monaten weltweit für Schlagzeilen. Am 28. November begann Wikileaks mit der Veröffentlichung von mehr als 250'000 US-Depeschen im Internet, in denen Diplomaten dem Aussenministerium in Washington Einschätzungen über ihre Gastländer mitteilten oder über geheime Verhandlungen berichteten.