21st Century Concerts erhebt Einspruch gegen das gestartete Konkursverfahren

Firmeninhaber Pirmin Zängerle ist zuversichtlich, eine gütliche Einigung zu erzielen.

Arno Renggli
Drucken
Teilen
Filmkonzert im KKL mit dem City Light Symphony Orchestra am 2. Februar 2019. Dieses Orchester tritt unter Pirmin Zängerles Label City Light Concerts auf.

Filmkonzert im KKL mit dem City Light Symphony Orchestra am 2. Februar 2019. Dieses Orchester tritt unter Pirmin Zängerles Label City Light Concerts auf.

Bild: Nadia Schärli (Luzern, 2. Februar 2019)

Das Bezirksgericht Luzern hat ein Konkursverfahren gegen die 21st Century Concerts GmbH eröffnet, wie unsere Zeitung am Freitag online vermeldet hatte. Firmeninhaber Pirmin Zängerle zeigte sich überrascht vom Verfahren.

Inzwischen hat er in Erfahrung gebracht, dass dies durch einen Schuldner seiner GmbH ausgelöst worden ist, mit dem er eigentlich auf dem Weg zu einer einvernehmlichen Lösung gewesen sei. Zu allfälligen anderen Gläubigern oder der Höhe der Schulden äussert er sich nicht weiter. Er bestätigt aber, dass es sich beim betreffenden Schuldner um keine Firma aus der Zentralschweiz handle.

Nun hat er beim Gericht Einspruch gegen das Verfahren erhoben. Dieses entscheidet anhand der eingereichten Unterlagen, ob es Chancen auf eine gütliche Einigung sieht und das Verfahren aufhebt, oder ob der Konkurs tatsächlich stattfindet. Zängerle zeigt sich zuversichtlich, dass eine Lösung möglich ist.

Orchester und GmbH nicht verbunden

Pirmin Zängerle ist der ehemalige Produzent des 21st Century Orchestras. Nach einem Konflikt mit dem Orchester über das Label veranstaltet er seine Konzerte nun unter der Marke «City Light Concerts». Diese wird aber nicht von der 21st Century Concerts GmbH getragen, sondern von Zängerles anderer Firma Art Productions.

Mehr zum Thema