Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

7. BIS 15. NOVEMBER: Lucerne Blues Festival: Der Nachwuchs kommt

Murali Coryell, Vaneese Thomas und Shawn Holt stehen am 21. Lucerne Blues Festival in Luzern auf der Bühne. Eine weitere Gemeinsamkeit: Sie sind Nachkommen von bekannten Musikerpersönlichkeiten.
Das Blues-Gen bringt auch der Nachwuchs nach Luzern: Shawn Holt und... (Bild: PD)

Das Blues-Gen bringt auch der Nachwuchs nach Luzern: Shawn Holt und... (Bild: PD)

Auch wenn der grosse B. B. King dieses Jahr gestorben ist: Der Blues ist weder tot, noch dürfte er je verschwinden. Zu sehr ist diese Musik mit Emotion und Ausdruckskraft verbunden und kann auf der Basis von wenigen Akkorden immer wieder neu und auch zeitgemäss in Szene gesetzt werden. Gleichzeitig dockt der Blues an eine reiche Tradition von eigenwilligen Persönlichkeiten an, die über die Jahrzehnte nicht nur für Legenden und Anekdoten gesorgt, sondern die Blues-Geschichte authentisch mitgeschrieben und befruchtet haben.

Tochter von Rufus

Das Lucerne Blues Festival ist weltweit dafür bekannt, dass es dem Blues mit Respekt und Leidenschaft begegnet. Das ist auch unter der neuen Ägide von Martin «Kari» Bründler nicht anders, der die Nachfolge von Guido Schmidt als Präsident angetreten hat. Die 21. Ausgabe des Lucerne Blues Festival macht besonders deutlich, dass der Blues-Spirit auch unter den Musikern in sozusagen direkter Linie weitergegeben wird: Gleich drei jüngere Künstler sind dieses Jahr dabei, die einen berühmten musikalischen Vater haben und dessen Erbe mit neuen Vorzeichen weitertragen.

Da ist Vaneese Thomas, die Tochter von Rufus Thomas (1917–2001). Er hat während über 50 Jahren als legendärer Sänger und Entertainer den souligen Memphis-Sound personifiziert. Sein grösster Erfolg wurde «Walking The Dog», ein Titel, der auch von Rockbands gecovert wurde. Rufus Thomas und seine Tochter Carla Thomas, die 1959 «Cause I Love You» aufnahmen, wurden zu den ersten Stars des renommierten Stax-Labels.

Aber auch aus Vaneese Thomas, dem dritten Kind von Rufus, ist eine grosse Sängerin geworden. Ihre ersten Erfolge feierte sie als Solokünstlerin auf Geffen Records in den 1980er-Jahren. Sie hat mit Luciano Pavarotti, Sting, Stevie Wonder, Michael Jackson, Céline Dion, Eric Clapton, Dr. John und vielen andern zusammengearbeitet. Daneben ist sie als Produzentin und Schauspielerin tätig. Ihre Klasse beweist sie mit dem aktuellen Album «Blues For My Father», das mit seinem hart treibenden Blues und den Arrangements in bester Memphis-Tradition zu einer Reverenz an Rufus Thomas geworden ist.

Sohn von Magic Slim

Eine heisse Fuhr klassischen Chicago-Blues werden Shawn Holt & The Teardrops auf die Bühne bringen. Shawn Holt ist niemand Geringerer als der Sohn von Magic Slim alias Morris Holt (1937–2013). Magic Slim, der erst 1977 mit «Born Under A Bad Sign» seinen Durchbruch hatte, gehörte zum harten Kern des elektrischen Chicago-Blues und gründete mit zwei Brüdern die Formation The Teardrops.

Als Magic Slim 2013 vor einem Konzert im Vorprogramm von Johnny Winter kurzfristig ins Spital eingeliefert werden musste, sprang sein Sohn Shawn Holt für ihn ein. Das Konzert geriet so heiss, dass Johnny Winter die Band für seine ganze Tour verpflichtete. Gleich mit ihrem ersten Album «My Daddy Told Me» holten die neu besetzten Teardrops einen Blues Award. Lil Slim, wie Holt auch genannt wird, zupft die Gitarre praktisch nur mit dem Daumen, was zu seinem melodisch-einprägsamen Sound führt.

Sohn von Larry Coryell

Zu einem veritablen Blues-Gitarristen mit unüberhörbaren Soul-Einflüssen hat sich Murali Coryell entwickelt, der Sohn des weltbekannten Jazz-Fusion-Gitarristen Larry Coryell. Dieser veröffentlichte zwischen 1969 und 1975 einige bahnbrechende Alben und ist – eklektischer denn je – bis heute als Musiker unterwegs. Bereits mit 16 Jahren spielte Murali in der Band von Duke Robillard, um dann seine ersten Platten unter eigenem Namen zu machen. Wie hervorragend er Gitarre spielt, erlebte das Luzerner Blues-Publikum schon vor einigen Jahren, als Coryell mit Joe Louis Walker auf der Bühne stand. Jetzt kehrt er mit seiner eigenen Band und dem aktuellen Album «Restless Mind» ins Casino Luzern zurück.

Pirmin Bossart

Samstag, 7., bis Sonntag, 15. November
Grand Casino, Hotel Schweizerhof, Hotel Seeburg Luzern; www.bluesfestival.ch

Murali Coryell. (Bild: PD)

Murali Coryell. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.