Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AKKORDEON-FESTIVAL: Kanton Zug im Akkordeon-Fieber

Das Akkordeon-Festival 2017 bringt einmal mehr die klingende Welt nach Zug – und lotet alle Facetten des Instruments aus.
Das Akkordeon-Orchester Zug-Baar spielt ebenfalls am Festival. (Bild: Werner Schelbert (Baar, 2. November 2014))

Das Akkordeon-Orchester Zug-Baar spielt ebenfalls am Festival. (Bild: Werner Schelbert (Baar, 2. November 2014))

Bereits ist das alljährliche Akkordeonfestival wieder in vollem Gange. In fünf Zuger Kulturhäusern und am Gerbiplatz gehen insgesamt 16 Konzerte über die Bühnen. Von traditionell bis modern, von Volksmusik zu Jazz, von Tango zu Klassik und über Rock zu Balkanbeats: Der Vielfalt sind wie immer keine Grenzen gesetzt.Nachdem gestern Abend im Burgbachkeller Erika Stucky und Knut Jensen mit ihrem klingenden «Ping Pong» den Auftakt des diesjährigen Festivals gemacht haben, geht es heute mit folgendem Programm weiter:

Um 20 Uhr spielt im neuen alten Festsaal des Theater Casino die berühmte Hanneli-Musig ihr Programm «Über Stock und Stei» mit feinsten Schweizer Klängen aus alter Zeit. Morgen Freitag um 18.30 Uhr nehmen Supersiech als Erste die Seebühne ein. Die vier Musiker reissen ihr Publikum mit einer turbulenten Show und grosser Spielfreude mit. Ihnen folgen um 20 Uhr Sebass auf die Seebühne, eine virtuose Combo aus sechs jungen Musikern, die Melodien aus nah und fern zum Besten geben. Ihnen wiederum folgen um 21.30 Uhr Accass, zwei versierte Akkordeonisten, die Musikliteratur aus aller Welt interpretieren. In ungewohnte Klangwelten führt schliesslich der Akkordeonist Mario Batkovic mit Rec.Design um 22 Uhr in der Galvanik.

Vertrautes und Exotisches

Am Samstag spielt Sergej Simbirev mit dem Akkordeon-Orchester Zug-Baar in der Industrie 45 – dies um 17 und 19 Uhr. In der Chollerhalle wird’s um 20 Uhr folkmässig gut mit Goitse und dem Lokalmatador Julian von Flüe als Supporting Act. Ab 18.30 Uhr wird auch die Seebühne wieder bespielt: erst mit Uri Sharlin & Cégiu und ihrer virtuosen Klangreise in alle Welt, danach ab 19.30 Uhr mit Café Mondial, die eine gehörige Portion Fernweh vermitteln. Um 21.15 Uhr besiegeln Umtsa die Konzertreihe an diesem Abend auf der Seebühne. Sie heben traditionelle Volksweisen auf eine neue Ebene. Auf der Seebühne geht’s schliesslich am Sonntagnachmittag weiter: Um 14.30 Uhr spielen Pflanzblätz traditionelle und moderne Schweizer und ausländische Volksmusik. Zuckdraht im Anschluss (15.45 Uhr) haben hingegen ihren eigenen Stil in der Volksmusikszene gefunden, bevor um 17 Uhr das Bandoneon Ensemble der Musikschule Zug mit dem Duo Jungman-Helou sich dem Tango widmet. Gleichzeitig – ebenfalls um 17 Uhr – öffnen Gläuffig Plus im Burgbachkeller der Weltmusik Tür und Tor, worauf um 19 Uhr der international bekannte Martynas Levickis mit dem Mikroorkéstra Ensemble im Festsaal des Theater Casino das fulminante Finale bestreitet. (red)

Hinweis

www.akkordeonfestival.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.