Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Annemarie von Matt

1905 wird Annemarie Gunz in Root geboren. Nach einigen Jahren als Haushaltshilfe begegnet sie der Gold- und Silberschmiedin Martha Flüeler-Haefeli, die ihre erste künstlerische Mentorin wird. 1925 lernt sie den Nidwaldner Künstler Hans von Matt kennen, den sie 1937 heiratet. Es entstehen Malereien vor allem religiöser Thematik. 1935 bis 1940 hat sie Erfolge mit Aufträgen für Wandmalereien im öffentlichen Raum oder Schulwandbilder.

1940 lernt sie den Schriftsteller und Priester Josef Vital Kopp (1906–1966) kennen. Sie zieht sich in ihre private und intime Sphäre zurück. Bis in die 1960er-Jahre entstehen viele sehr persönliche Objekte und Zeichnungen. Auch beschreibt Annemarie von Matt viele Zettel mit kurzen Texten und verfasst Gedichte und Kurzprosa. 1967 stirbt sie in Stans. In der Folge wird sie immer wieder in Ausstellungen über Innerschweizer und Schweizer Kunst einbezogen, so auch von Harald Szeemann in «Visionäre Schweiz» (1991). Mehr Informationen mit Literaturangaben: www.sikart.ch. (NO)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.