Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Soulsängerin Aretha Franklin ist tot

Die «Queen of Soul» starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren in ihrem Haus in Detroit an Bauchspeicheldrüsenkrebs.
Aretha Franklin bei einem Auftritt 2006 in New York. (Bild: Keystone/AP Photo/Jason DeCrow)

Aretha Franklin bei einem Auftritt 2006 in New York. (Bild: Keystone/AP Photo/Jason DeCrow)

(red./sda) Seit Wochen und Monaten bangten Fans in aller Welt um Soul-Diva Aretha Franklin. Jetzt ist sie im Alter von 76 Jahren gestorben. Aretha Franklin verstarb nach jahrelanger Krankheit - bei ihr war vor längerem Krebs diagnostiziert worden.

In einer Erklärung fügte die Familie von Franklin hinzu:

«In einem der dunkelsten Momente unseres Lebens sind wir nicht in der Lage, die richtigen Worte zu finden, um den Schmerz in unserem Herzen auszudrücken. Wir haben die Matriarchin und den Fels unserer Familie verloren.»

Der frühere US-Präsident Bill Clinton erklärte, er und seine Frau Hillary trauerten um Franklin. Die Sängerin sei« einer der grössten Schätze Amerikas» gewesen.

«Mehr als 50 Jahre lang hat sie unsere Seelen berührt.»

In diesem Jahr sagte Franklin eine Reihe von Konzerten ab, nachdem sie ihr Arzt aufgefordert hatte, sich auszuruhen. Im vergangenen Jahr hatte sie über Ruhestandspläne gesprochen.

Besuche und gute Wünsche kurz vor ihrem Tod

Soulsänger Stevie Wonder und der schwarze Bürgerrechtler Jesse Jackson besuchten die erkrankte Sängerin Aretha Franklin noch kurz vor ihrem Tod in ihrem Zuhause in Detroit. Auch Franklins Ex-Mann Glynn Turman, mit dem sie von 1978 bis 1984 in zweiter Ehe verheiratet war, habe sie besucht. Nach diesen Besuchen sagte Franklins Sprecherin Gwendolyn Quinn:

«Sie ist ernsthaft krank und von Familienmitgliedern umgeben, die all die Liebe und Unterstützung, die sie erhalten haben, zu schätzen wissen.»

Zahlreiche Prominente hatten Franklin zuvor mit guten Wünschen bedacht, seit Berichte über ihre schwere Erkrankung bekannt geworden waren.

Seit 2017 nicht mehr im Musikbusiness aktiv

Franklin wurde mit Titeln wie «Respect», «Chain of Fools» und «I Say a Little Prayer» berühmt. Für ihren von Gospel und Jazz beeinflussten Soulgesang wurde sie mit 18 Grammys ausgezeichnet. Im Februar 2017 hatte sie ihren Rückzug aus dem Musikgeschäft angekündigt.

Erinnerungen

Aretha Franklin bei den Acadamy Awards 1975 in Los Angeles. (Bild: KEYSTONE/AP Photo)
Ein Bild aus dem Jahr 1987. Aretha Franklin und James Brown treten in einem Nachtclub in Detroit auf. (Bild: Keystone)
Aretha Franklin bei einer Pressekonferenz 1973. (Bild: KEYSTONE/AP Photo)
Aretha Franklin bei einem Auftritt in der Sendung 'VH1 Divas 2001: The One and Only Aretha Franklin' im April 2001 in New York. (Bild: KEYSTONE/AP Photo/Suzanne Plunkett)
2011 singt Aretha Franklin bei einer Gedenkfeier für Martin Luther King im Beisein von Präsident Obama und seiner Gattin. (Bild: AP)
Aretha Franklin singt 2015 beim Besuch von Papst Franziskus in Philadelphia. (Bild: AP Photo/Matt Slocum, File)
6 Bilder

Erinnerungen an Aretha Franklin

Ihr grösster Hit: Respect

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.