Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Interview

Chinesische Pianistin am Lucerne Festival: Auf Whatsapp unterwegs mit Yuja Wang

Wie führt man ein Interview mit einer Star-Pianistin, die für ihre spektakulären Konzertkleider berühmt-berüchtigt ist und über die in Magazinen von der «Vogue» bis zum «New Yorker» berichtet wird? Man schreibt mit ihr auf Whatsapp.
Interview: Katharina Thalmann
Die chinesische Pianistin Yuja Wang (31) sorgt im Konzertsaal auch mit ihren Outfits für Aufsehen. (Bild: Norbert Kniat/PD)

Die chinesische Pianistin Yuja Wang (31) sorgt im Konzertsaal auch mit ihren Outfits für Aufsehen. (Bild: Norbert Kniat/PD)

Yuja Wang, schön, dass Sie anrufen! ?

Hallo! Wie geht’s? Ich steige gerade ins Flugzeug nach Salzbur ...

Die Verbindung bricht ab. Kaum eine Minute später ruft sie wieder an.

Sie spielen in Luzern Sergej Prokofiews drittes Klavierkonzert. Mit dem Stück sind Sie berühmt geworden, Sie spielten es 2009 bei Ihrem Lucerne Festival-Debut unter Claudio Abbado. Wie fühlt es sich an, das Stück jetzt wieder zu spiel ...

Wieder bricht die Verbindung ab. Sie schickt eine Sprachnachricht, 18.06 Uhr:

Ach, das Signal ist echt schlecht. Also: Das Stück ist dasselbe, und ich habe es bewusst für mehrere Jahre nicht gespielt. Jetzt sehe ich natürlich mehr Charaktere darin: Sarkasmen, schwarzer Humor, Unartigkeiten ... Es ist so perfekt komponiert! Ehrlich gesagt habe ich ein bisschen Angst davor, mich damit auseinanderzusetzen, wie ich vor zehn Jahren geklungen habe. Ich traue nicht, mich mit meinem damaligen Ich zu vergleichen.

Sie hören sich Ihre eigenen älteren Aufnahmen nicht an?

Nein, nie. Aber manchmal finde ich es doch erfrischend, wenn ich zufällig über eine davon stolpere. Konzerte sind so ein Im-Moment-Ding. Sie sind magisch, aber sie können nicht festgehalten werden.

Bis nächsten Frühling spielt Yuja Wang rund sechzig Konzerte in 18 Ländern rund um den Globus. Ihre Homepage wird zudem laufend um Daten ergänzt. 18.10 Uhr: Ab jetzt schreiben wir hin und her; die Sprachnachrichten sind zu umständlich.

Da Sie jetzt im Flugzeug sitzen: In einem Dokumentarfilm zitieren Sie Italo Calvino: «Fliegen ist das Gegenteil von Reisen.» Reisen Sie auch manchmal wirklich? Oder reisen Sie mit Ihrer Musik?

Wow, das klingt tiefsinnig. Ich weiss nicht einmal mehr, was ich damit gemeint habe. Aber weil heute mein Reisetag ist, muss ich zugeben: Ich bin froh zu fliegen. Ich war gerade zum ersten Mal in Montenegro. Und nach Mitternacht in der Altstadt zu spazieren, mehr Strassenkatzen als Menschen zu treffen, die Meeresluft einzuatmen, das war magisch. Man kann physisch unbeweglich sein und im Geist reisen, das versuche ich, wenn ich übe. Aber wenn ich richtig reise, bin ich gerne in der Natur. Wir heben gleich ab. Ich mag dieses Interview ;-). Ich schreibe Ihnen sofort, wenn ich gelandet bin! Schreiben Sie alle Fragen, die Sie wollen.

Ihr Arbeitspensum ist beeindruckend: Können Sie Ihre Batterien in der Natur aufladen?

Ich weiss nicht, was erholsamer ist: Schlafen und Ausruhen oder der Reiz, viel zu machen. Ich bin nicht besonders gut darin, moderat zu sein. Ich glaube, man muss zerstören, um etwas Neues zu kreieren.

Yuja Wang hat 70 000 Follower auf Instagram und 160 000 auf Facebook. Sie wirbt für ein Armani-Parfüm und ist Rolex-Botschafterin. Jetzt fliegt sie von Wien nach Salzburg. Der Flug dauert nicht einmal fünfzig Minuten. 19.13 Uhr:

Wie verbinden Sie diese beiden Seiten – das Bewusstsein für die kompositorischen Sprachen und den modernen, jugendlichen Lifestyle einer Frau mit Instagram, Facebook und Netflix? Sind diese Welten keine Gegensätze?

Die Vergangenheit bringt Nahrung für die Seele. Anders könnte ich nicht mit dem Tempo unserer Zeit mithalten.

Das diesjährige Festivalmotto ist Kindheit. Können Sie sich an einen Moment in Ihrer Kindheit erinnern, in dem Sie realisierten: Ich werde Künstlerin?

Jetzt schreibt sie nicht zurück. War die Frage zu persönlich? Yuja Wang wurde 1987 in Peking als Tochter einer Tänzerin und eines Perkussionisten geboren. Sie bezeichnet ihre Eltern als naiv, kommunistisch und herzlich. Mit 14 zog sie via Kanada nach Philadelphia. Sie hat nie mehr in China gelebt; inzwischen wohnt sie in New York. 19.47 Uhr:

Sie haben mein Gepäck verloren. :-( Die Kindheit ist sehr mächtig, sie formt alles, was danach kommt, und ich bin meinen Eltern dankbar, dass sie mir den Raum gelassen haben, mich natürlich zu entwickeln, und nichts forciert haben. Oh nein, beide Koffer sind weg.

Müssen Sie jetzt in Salzburg shoppen?

Ich hoffe nicht. Kommen noch mehr Fragen oder reicht das?

Natürlich gäbe es noch mehr Fragen: War ihr bewusst, wie viele Marketingverpflichtungen mit ihrer Klavierkarriere einhergehen würden? Wie geht sie damit um, dass männliche Musikkritiker ausführlicher über ihre Outfits als über ihr Spiel schreiben? Ich schreibe ihr aber, dass sie sich um ihr Gepäck kümmern und den Abend in Salzburg geniessen soll.

Ein paar Tage später schreibt sie mir wieder. Entschuldigt sich, erklärt die Geschichte mit dem verlorenen Gepäck, der anstrengenden Probe und dass sie sich an der rechten Hand verletzt hat – aus Überanstrengung.

«Mach immer weiter, denn das Wertvollste im Leben ist Zeit», sagt Yuja Wang in einem Rolex-Werbespot. Der Satz scheint auch auf sie zuzutreffen, denn es brauchte einen auf neun Tage verteilten Mailwechsel mit ihrem Management, um einen Interviewtermin zu finden.

Am 30. August 2018 spielt Yuja Wang mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung des neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko das dritte Klavierkonzert C-Dur op. 26 von Sergej Prokofiew.

www.lucernefestival.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.