AUSSTELLUNG: In ihren Bildern stecken viel Herzblut und Ernsthaftigkeit

Seit 100 Jahren besteht die Künstlervereinigung Palette Luzern. Ihre Mitglieder feiern das Jubiläum mit einer grossen Bilderschau in der Kornschütte Luzern.

Drucken
Teilen
Blick in die Ausstellung der Künstlervereinigung Palette in der Kornschütte Luzern. (Bild: NeueLZ/ Manuela Jans- Koch)

Blick in die Ausstellung der Künstlervereinigung Palette in der Kornschütte Luzern. (Bild: NeueLZ/ Manuela Jans- Koch)

Erst zeigte sich der Luzerner Galerist beeindruckt von der kreativen Energie und der Ernsthaftigkeit, die das Schaffen der Zentralschweizer Amateurkünstler beseelen. Als er den Rundgang durch die aktuelle Austellung in der Kornschütte beendet hat, meint er: «Es werden hier aber auch ziemliche schlimme Sachen gezeigt.» Die Einschätzung des Kunstexperten ist nicht aus der Luft gegriffen. Die Ausstellung der 18 Freizeitkünstlerinnen und -künstler von der Luzerner Künstlervereinigung Palette weist grosse Niveauunterschiede auf, was Qualität und Originalität der präsentierten Arbeiten betrifft. Doch was wirklich Respekt abverlangt und Freude macht zu sehen, ist das Engagement, das Ringen mit dem Motiv und dem Thema oder das Streben nach technischer Fertigkeit und kompositorischer Stimmigkeit, die in den Werken stecken.

Anspruchsvoll und gekonnt

Dass den Amateuren nicht immer alles gelingt, ist hier nicht weiter der Rede wert. Denn unter den 106 ausgestellten Arbeiten hat es einige, die durch besondere Qualitäten auffallen und es lohnen, sie genauer zu betrachten. Die Radierungen von Anton Utiger gehören dazu, der nicht nur ein guter Zeichner ist, sondern auch drucktechnisch sehr versiert ist. Seine Ansichten von den verschiedenen Luzerner Sehenswürdigkeiten sind präzise und detailreich. Auch Peter Egloff hat sich mit der Altstadt von Luzern auseinandergesetzt. Seine Bleistiftzeichnungen sind zwar unspektakulär, aber gekonnt. Beeindruckend in ihrer technischen und bildnerischen Umsetzung sind auch seine winterlichen Landschaftsaqua­relle. Etwas verspielter und dekorativer sind die Luzern-Aquarelle von Martin Auf der Maur, der Luzern in sehr stimmig leuchtendes Licht taucht.

Landschaften aus Filz

Aussergewöhnlich und originell sind die sieben Arbeiten von Irmgard Scheuber. Ihre Landschaftsbilder aus verschiedenfarbigem Filz verblüffen durch Technik und ihre bildnerische Wirkung. Eindrücklich sind auch die imposanten Plastiken aus Schafwolle, auch wenn der Löwenkopf lammfromm in die Welt guckt.

In der Ausstellung dominieren die (einheimischen) Landschaften. Daneben finden sich auch einige abstrakte Kompositionen und vereinzelte plastische Arbeiten – darunter fünf «brem-affine» Bronzeskulpturen von Schischi Krauer. Was fehlt, ist das schwierige Thema der menschlichen Figur, das nur vereinzelt und meist unglücklich bearbeitet wird.

In der Ausstellung werden die Besucher mit Text und fotografischen Dokumenten über Geschichte und Aktivitäten der jubilierenden Künstlervereinigung Palette Luzern informiert. Die lose Verbindung von Freizeitkünstlern, die ihr Lokal im Gassehüsli auf Tribschen hat, sich wöchentlich zum Kunstgespräch trifft und regelmässig Ausstellungen organisiert, besteht sei 1916 und wird in diesem Jahr 100 Jahre alt.

106 Werke in einer Ausstellung

Insgesamt 18 Freizeitkünstlerinnen und -künstler aus der ganzen Zentralschweiz präsentieren sich an der Jubiläumsausstellung der Künstlervereinigung Palette Luzern in der Kornschütte Luzern:
Martin Auf der Maur, Heinrich Bachmann, Gabriela Degiacomi, Marie-Theres Egli, Valentina Egli, Peter Egloff, Otto Enz, Albin Honauer, Schischi Krauer, Rolf Kuhn, Lis Malzach, Daniel Röösli, Irmgard Scheuber, Guido Schraner, Rolf Stocker, Anton Utiger, Bernard Zurschmitten und Roland Zweili.

106 Werke, vor allem Gemälde, Aquarelle und vereinzelte Plastiken, werden bis zum 24. Januar einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Anlass der umfangreichen Gruppenausstellung ist das 100-Jahr-Jubiläum der Künstlervereinigung.

Kurt Beck

Hinweis

Kornschütte, Kornmarkt 3, Luzern. Mo–Fr 10–18, Sa/So 10–16 Uhr. Bis 24. Januar. www.kunst-palette.ch