Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zürcher Autorin ­Mitra Devi gestorben

Die Krimiautorin verstarb im September «nach langer Krankheit». Ihr letztes Buch hatte sie 2017 veröffentlicht.

Am 30. Oktober 2018 hätte Mitra Devi oder Beatrice Hänseler, wie die bekannte Zürcher Krimiautorin bürgerlich hiess, ihren 55. Geburtstag feiern können. Doch am 22. September ist sie 54-jährig «nach langer Krankheit für immer eingeschlafen», wie ihre Lebenspartnerin, Freunde und Familie in ihrer ­Todesanzeige schrieben. Ihr letztes Buch, den Psychothriller «Schockfrost», veröffentlichte sie 2017 mit Petra Ivanov. Devi hatte sich auch als Filmerin und Künstlerin einen Namen gemacht. Ihr Dokumentarfilm «Gothic» über Menschen, die vom Dunklen und Mysteriösen angezogen sind, hatte 2014 Premiere.

Als Jugendliche lebte sie zeitweise in Israel und Indien. Sie begann eine KV-Lehre und arbeitete später in einer Bio-Gärtnerei und als Sozialarbeiterin. Die 1963 Geborene absolvierte die F+F-Kunstschule in Zürich. 2001 erschienen ihre ersten Kurzgeschichten. Devi hat mehr als zehn Bücher geschrieben. Das war ihre Passion: «Schreiben ist wie ein Rausch», sagte sie. Für den fünften Band ihrer Krimireihe mit der Privatdetektivin Nora Tabani («Der Blutsfeind») erhielt sie den Zürcher Krimipreis. Devi wurde mit zahlreichen Preisen, so auch mit dem Wilhelm-Busch-Preis, ausgezeichnet. (sda/mem)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.