BELLETRISTIK: Buchtipps der Redaktion

Drucken
Teilen
Sara Stridsberg: Das grosse Herz. Hanser, 320 Seiten, ca. Fr. 34.– (Bild: PD)

Sara Stridsberg: Das grosse Herz. Hanser, 320 Seiten, ca. Fr. 34.– (Bild: PD)

Roman: Heilanstalt als Schloss und Gefängnis

Ein «Schloss am Grund der Welt, das eigentlich ein Gefängnis ist» nennt die Schwedin Sara Stridsberg die Heilanstalt Beckomberga. Sie lässt die 14-jährige Jackie von täglichen Besuchen bei ihrem wahnsinnigen Vater erzählen. Fast noch verrückter ist ein anderer Insasse, der bei Freigängen Jackies Liebhaber ist. Diese bleibt stets die selbstbewusste, nüchterne Erzählerin. Sie ist eine spannende, widerborstige Lolita-Figur, wie sie Stridsberg schon in früheren Büchern zeigte. Die szenisch elegant montierten, kurzen Kapitel bewegen sich hin und her zwischen der Welt der Verrückten und der Normalen. Der Roman fesselt bis zur letzten Seite mit einer guten Geschichte zwischen Lebenswillen und Todeswunsch sowie eingewebter Poesie. (dpa)


Sara Stridsberg: Das grosse Herz.Hanser, 320 Seiten, ca. Fr. 34.–

Storys: Charmant schrullig sind die Walliser

Fidelius Abgottspons Lieblingstier wird schon in der Jugend zu seinem Spitznamen: Faultier nennt ihn selbst der Pfarrer bei der Hochzeit. Der Makel wird zum Erfolgsrezept, als Fidelius ein geerbtes Hotel von «Alpenblick» zu «Faultierglück» umtauft. Es wird zur gefragten Wellness-Oase. Abgottspon ist einer der vielen skurrilen Helden in den Kürzestgeschichten des Wallisers Rolf Hermann. Das Schrullige an ihnen wirkt urchig, unsentimental und charmant: Hermann schaut mit seiner Grossmutter im Kino «Titanic», wo diese ungeduldig Kate Winslet zuruft: «Jetzt lass den Rotzlöffel endlich los, dann können wir vielleicht heute noch nach Hause.» Hermann spielt schelmisch mit der Sprache, hat Sinn für Klamauk, der treffsicher, wenn auch nicht immer tiefsinnig ist. Viele der im Walliser Dialekt verfassten Texte sind zum Glück auf Schriftdeutsch übersetzt. (hak)


Rolf Hermann: Das Leben ist ein Steilhang., Der gesunde Menschenversand,216 Seiten, ca. Fr. 26.–

Thriller: Rächerin wird nun selber gejagt

Bereits zweimal war die «Totenfrau» Brünhilde Blum die Protagonistin des Österreichers Bernhard Aichner. Sie arbeitete als Bestatterin, als ihr Mann, ein Polizeibeamter, vor ihren Augen ermordet wurde. Sie rächte sich und wurde zur meistgesuchten Frau Österreichs. Im neuen dritten Band kann sie zunächst unter neuem Namen ein neues Leben beginnen. Dies verdankt sie einem Unterweltboss, der eine Gegenleistung erwartet: einen Mord. Doch Blum, die als Rächerin mehrmals tötete, ist keine Auftragskillerin. Sie gerät ins moralische Dilemma und in Gefahr. Aichner erzählt dies rasant, voller Humor und mit vielen Wendungen. (dpa)


Bernhard Aichner: Totenrausch. BTB, 472 Seiten, ca. Fr. 29.–

Rolf Hermann: Das Leben ist ein Steilhang., Der gesunde Menschenversand, 216 Seiten, ca. Fr. 26.– (Bild: PD)

Rolf Hermann: Das Leben ist ein Steilhang., Der gesunde Menschenversand, 216 Seiten, ca. Fr. 26.– (Bild: PD)

Bernhard Aichner: Totenrausch. BTB, 472 Seiten, ca. Fr. 29.– (Bild: PD)

Bernhard Aichner: Totenrausch. BTB, 472 Seiten, ca. Fr. 29.– (Bild: PD)