Die Buchrainerin Katia Wunderlin gewinnt mit ihrer Autobiografie einen Preis – Bilder aus ihrem Leben

Katia Wunderlin hat mit ihrer Autobiografie einen Preis gewonnen. Hier eine Auswahl von Fotos dazu. Den Textbeitrag dazu finden Sie hier.

Merken
Drucken
Teilen
1973 im ehemaligen Jugoslawien: Auch Katia (vorne) hatte eine Phase, in der sie sich für den Kommunismus begeisterte. Danach setzte sich ihr kritischer Geist durch.
1975: Neu in der Schweiz, als Saisonnière im Hotel Stätzerhorn, Parpan GR.
1975: Frisch zum Barmädchen befördert im Hotel «Vals» und entsprechend stolz.
1977:Mit Freunden im Schwimmbad der Therme des Hotels «Vals». Diese durften auch von den Angestellten genutzt werden.
1977: Katia in Vals mit einem Mann, der viele Jahre eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielte.
1980 auf dem Pilatus: Der Gesichtsausdruck täuscht etwas. Die Zeit dort war für Katia besonders spannend.
1982: Als Mitarbeiterin im Luzerner «Stadtkeller», zusammen mit einer älteren Arbeitskollegin.
1982, ein grosser Schritt: Ausbildung an der Freis Handelsschule Luzern (hier bei einer Pause im Café Cecile) ist Basis des späteren Berufs als IT-Supporterin.
Katia Wunderlin mit ihrem Mann Richi im letzten Sommer. «Das Foto zeigt perfekt, was mir heute wichtig ist und wie glücklich ich heute bin.»