Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die besten Schweizer Pressefotos

Mark Henley aus Genf ist zum zweiten Mal Schweizer Fotograf des Jahres. Für seine Bildserie von den Atomgesprächen mit dem Iran konnte er am Freitagabend in Bern den «Swiss Press Photo»-Preis entgegennehmen.
Mark Henley, Gewinner Kategorie Aktualität: In mehreren Runden verhandeln die USA, China, Russland, die EU, Frankreich, Grossbritannien und Deutschland mit dem Iran uber dessen Atomprogramm. Tagelang gibt es bei den Gesprächen in Genf kaum Fortschritte. (Bild: Swiss Press Photo / Mark Henley)

Mark Henley, Gewinner Kategorie Aktualität: In mehreren Runden verhandeln die USA, China, Russland, die EU, Frankreich, Grossbritannien und Deutschland mit dem Iran uber dessen Atomprogramm. Tagelang gibt es bei den Gesprächen in Genf kaum Fortschritte. (Bild: Swiss Press Photo / Mark Henley)

Mitten in der Nacht des 24. November 2013 kommt es dann zum historischen Durchbruch: Morgens um 4.30 Uhr stellt der iranische Aussenminister Mohammed Javad Zarif das geschlossene Abkommen vor. (Bild: Swiss Press Photo / Mark Henley)

Mitten in der Nacht des 24. November 2013 kommt es dann zum historischen Durchbruch: Morgens um 4.30 Uhr stellt der iranische Aussenminister Mohammed Javad Zarif das geschlossene Abkommen vor. (Bild: Swiss Press Photo / Mark Henley)

Magali Girardin - 2. Platz Kategorie «Aktualität»: Auf der Wiese, unter einem Busch oder am Flussufer: Im Sommer schlafen viele Obdachlose in den öffentlichen Anlagen der Stadt Genf. Doch wenn am Morgen die Sonne aufgeht, mussen sie ihre provisorische Schlafstätte wieder verlassen. (Bild: Swiss Press Photo / Magali Girardin)

Magali Girardin - 2. Platz Kategorie «Aktualität»: Auf der Wiese, unter einem Busch oder am Flussufer: Im Sommer schlafen viele Obdachlose in den öffentlichen Anlagen der Stadt Genf. Doch wenn am Morgen die Sonne aufgeht, mussen sie ihre provisorische Schlafstätte wieder verlassen. (Bild: Swiss Press Photo / Magali Girardin)

Adrian Streun - 3. Platz Kategorie «Aktualität», Am Abend des 20. Juni 2013 tobt ein heftiger Sturm uber das Gelände des Eidgenössischen Turnfestes in Biel, an dem Zehntausende von Turnern und Besuchern teilnehmen. Die Organisatoren liessen das Gelände zu spät räumen, obwohl es eine Sturmwarnung gab. Gegen 100 Teilnehmende werden verletzt, einige von ihnen schwer. Ein Verletzter muss mehrere Wochen im Spital bleiben. (Bild: Swiss Press Photo / Adrian Streun)

Adrian Streun - 3. Platz Kategorie «Aktualität», Am Abend des 20. Juni 2013 tobt ein heftiger Sturm uber das Gelände des Eidgenössischen Turnfestes in Biel, an dem Zehntausende von Turnern und Besuchern teilnehmen. Die Organisatoren liessen das Gelände zu spät räumen, obwohl es eine Sturmwarnung gab. Gegen 100 Teilnehmende werden verletzt, einige von ihnen schwer. Ein Verletzter muss mehrere Wochen im Spital bleiben. (Bild: Swiss Press Photo / Adrian Streun)

Steeve Lunker-Gomez - Gewinner Kategorie «Ausland»: Jakutsk, Sibirien, minus 48 Grad Celsius. In der kältesten Stadt der Welt hält sich nur draussen auf, wer nicht anders kann. Und das beste Mittel, um irgendwohin zu kommen, ist der öffentliche Verkehr (143). Selbst die Kamera des Fotografen gibt nach 15 Minuten in der Kälte den Geist auf. Was die Bilder vergessen lassen: Im Juli wird es in Jakutsk angenehme 25 Grad warm. (Bild: Swiss Press Photo / Steeve Lunker-Gomez)

Steeve Lunker-Gomez - Gewinner Kategorie «Ausland»: Jakutsk, Sibirien, minus 48 Grad Celsius. In der kältesten Stadt der Welt hält sich nur draussen auf, wer nicht anders kann. Und das beste Mittel, um irgendwohin zu kommen, ist der öffentliche Verkehr (143). Selbst die Kamera des Fotografen gibt nach 15 Minuten in der Kälte den Geist auf. Was die Bilder vergessen lassen: Im Juli wird es in Jakutsk angenehme 25 Grad warm. (Bild: Swiss Press Photo / Steeve Lunker-Gomez)

Christian Lutz - 2. Platz Kategorie «Ausland»: Game over. Die Finanzkrise fordert ihre Opfer. Rund 20 000 Obdachlose sollen in Las Vegas leben, deutlich mehr als in anderen Städten der USA. Während sich die Touristen in den Spielsalons amusieren, kämpfen sie um das Überleben. Die Bilder entstanden während zwei Aufenthalten in Las Vegas im Winter 2011 / 12 und im Winter 2012 / 13. (Bild: Swiss Press Photo / Christian Lutz)

Christian Lutz - 2. Platz Kategorie «Ausland»: Game over. Die Finanzkrise fordert ihre Opfer. Rund 20 000 Obdachlose sollen in Las Vegas leben, deutlich mehr als in anderen Städten der USA. Während sich die Touristen in den Spielsalons amusieren, kämpfen sie um das Überleben. Die Bilder entstanden während zwei Aufenthalten in Las Vegas im Winter 2011 / 12 und im Winter 2012 / 13. (Bild: Swiss Press Photo / Christian Lutz)

Michaël Zumstein - 3. Platz Kategorie «Ausland»: In der Republik Zentralafrika gibt es blutige Massaker zwischen Muslimen und Christen. In der katholischen Mission der Stadt Bossangoa finden zahlreiche Frauen und Kinder eine Unterkunft, in der sie sich sicher fuhlen (152). Frankreich hat Tausende von Soldaten in die Republik Zentralafrika geschickt, um einen offenen Burgerkrieg zu verhindern. Der UNO-Sicherheitsrat hat diesen Einsatz ausdrucklich genehmigt. (Bild: Swiss Press Photo / Michaël Zumstein)

Michaël Zumstein - 3. Platz Kategorie «Ausland»: In der Republik Zentralafrika gibt es blutige Massaker zwischen Muslimen und Christen. In der katholischen Mission der Stadt Bossangoa finden zahlreiche Frauen und Kinder eine Unterkunft, in der sie sich sicher fuhlen (152). Frankreich hat Tausende von Soldaten in die Republik Zentralafrika geschickt, um einen offenen Burgerkrieg zu verhindern. Der UNO-Sicherheitsrat hat diesen Einsatz ausdrucklich genehmigt. (Bild: Swiss Press Photo / Michaël Zumstein)

Christoph Ruckstuhl - Gewinner Kategorie «Sport»: Koordination, Haltung, Spannung, Konzentration: Das sind die vier wichtigsten Fähigkeiten von Wasserspringern. Die fotografierten Kinder drucken genau diese vier Eigenschaften aus. Die Bilder zeigen die Junioren an einem Wettkampf in Genf - kurz vor dem Eintauchen ins Wasser. (Bild: Swiss Press Photo / Christoph Ruckstuhl)

Christoph Ruckstuhl - Gewinner Kategorie «Sport»: Koordination, Haltung, Spannung, Konzentration: Das sind die vier wichtigsten Fähigkeiten von Wasserspringern. Die fotografierten Kinder drucken genau diese vier Eigenschaften aus. Die Bilder zeigen die Junioren an einem Wettkampf in Genf - kurz vor dem Eintauchen ins Wasser. (Bild: Swiss Press Photo / Christoph Ruckstuhl)

Peter Klaunzer - 2. Platz Kategorie «Sport»: Dreispurig bergauf. Während die Spitze längst uber alle Berge ist, staut sich das Feld an engen Stellen. Am Sonntag, 10. März 2013, nehmen rund 12 500 Langläufer am 45. Engadiner Skimarathon im Kanton Graubunden teil. Dieser fuhrt uber 42 Kilometer von Maloja nach S-Chanf. Der erste Läufer ist nach 1 Stunde 28 Minuten im Ziel, der letzte nach 6 Stunden 21 Minuten. (Bild: Swiss Press Photo / Peter Klaunzer)

Peter Klaunzer - 2. Platz Kategorie «Sport»: Dreispurig bergauf. Während die Spitze längst uber alle Berge ist, staut sich das Feld an engen Stellen. Am Sonntag, 10. März 2013, nehmen rund 12 500 Langläufer am 45. Engadiner Skimarathon im Kanton Graubunden teil. Dieser fuhrt uber 42 Kilometer von Maloja nach S-Chanf. Der erste Läufer ist nach 1 Stunde 28 Minuten im Ziel, der letzte nach 6 Stunden 21 Minuten. (Bild: Swiss Press Photo / Peter Klaunzer)

Jean-Christophe Bott - 3. Platz Kategorie «Sport»: Hat die Saison der Radrennen schon wieder begonnen? Während die einen noch auf den Ski stehen, quälen sich die andern an diesem 27. April 2013 bei der 67. Tour de Romandie uber den Col de la Croix. Der Pass liegt auf 1778 Meter uber Meer im Kanton Waadt und fuhrt von Bex nach Les Diablerets. (Bild: Swiss Press Photo / Jean-Christophe Bott)

Jean-Christophe Bott - 3. Platz Kategorie «Sport»: Hat die Saison der Radrennen schon wieder begonnen? Während die einen noch auf den Ski stehen, quälen sich die andern an diesem 27. April 2013 bei der 67. Tour de Romandie uber den Col de la Croix. Der Pass liegt auf 1778 Meter uber Meer im Kanton Waadt und fuhrt von Bex nach Les Diablerets. (Bild: Swiss Press Photo / Jean-Christophe Bott)

Eddy Mottaz - Gewinner Kategorie «Alltag»: Wann ist eine Familie eine Familie? Die eine Familie hat Vater und Mutter, die andere hat nur einen Vater und eine dritte Familie hat zwei Mutter. Die eine Familie hat sechs Kinder, die andere hat Kinder mit 20 Jahren Altersunterschied und eine dritte Familie hat zwei Kinder mit zwei unterschiedlichen Vätern. Egal, wie unterschiedlich die Familien auf diesen Bildern sind: Sie selbst fuhlen sich immer als Familie. (Bild: Swiss Press Photo / Eddy Mottaz)

Eddy Mottaz - Gewinner Kategorie «Alltag»: Wann ist eine Familie eine Familie? Die eine Familie hat Vater und Mutter, die andere hat nur einen Vater und eine dritte Familie hat zwei Mutter. Die eine Familie hat sechs Kinder, die andere hat Kinder mit 20 Jahren Altersunterschied und eine dritte Familie hat zwei Kinder mit zwei unterschiedlichen Vätern. Egal, wie unterschiedlich die Familien auf diesen Bildern sind: Sie selbst fuhlen sich immer als Familie. (Bild: Swiss Press Photo / Eddy Mottaz)

Andri Pol - 2. Platz Kategorie «Alltag»: Der Mensch hinter der Maschine: Alle kennen die Bilder vom Cern, dem riesigen unterirdischen Teilchenbeschleuniger in der Nähe von Genf. Diese Bilder zeigen fur einmal nicht die Maschine, sondern die Menschen, die aus der ganzen Welt ans Cern kommen, um hier zu forschen. Es sind Wissenschaftler und Techniker mit einer grossen Leidenschaft fur ihre Experimente. (Bild: Swiss Press Photo / Andri Pol)

Andri Pol - 2. Platz Kategorie «Alltag»: Der Mensch hinter der Maschine: Alle kennen die Bilder vom Cern, dem riesigen unterirdischen Teilchenbeschleuniger in der Nähe von Genf. Diese Bilder zeigen fur einmal nicht die Maschine, sondern die Menschen, die aus der ganzen Welt ans Cern kommen, um hier zu forschen. Es sind Wissenschaftler und Techniker mit einer grossen Leidenschaft fur ihre Experimente. (Bild: Swiss Press Photo / Andri Pol)

Laurent Gillieron - 3. Platz Kategorie «Alltag», 2013 kam der Sommer zuerst gar nicht - und wurde dann umso heisser. Am 27. Juli springt ein Mann in der Lausanner Badeanstalt Bellerive in den Genfersee. Im Hintergrund sind die französischen Alpen zu sehen. (Bild: Swiss Press Photo / Laurent Gillieron)

Laurent Gillieron - 3. Platz Kategorie «Alltag», 2013 kam der Sommer zuerst gar nicht - und wurde dann umso heisser. Am 27. Juli springt ein Mann in der Lausanner Badeanstalt Bellerive in den Genfersee. Im Hintergrund sind die französischen Alpen zu sehen. (Bild: Swiss Press Photo / Laurent Gillieron)

Sébastien Anex - Gewinner Kategorie «Porträt»: Normalerweise lieben es Politiker, auf Bildern ihre Macht zu inszenieren. Ganz anders Daniel Brélaz, Stadtpräsident von Lausanne. Er liess sich während der Akupunktur fotografieren, die ihm beim Abnehmen helfen soll. Die Behandlung scheint erfolgreich gewesen zu sein: Brélaz schrumpfte in neun Monaten von 172 auf 99 Kilogramm. Allerdings schaffte er das nicht alleine mit Akupunktur: Brélaz hielt auch eisern Diät. (Bild: Swiss Press Photo / Sébastien Anex)

Sébastien Anex - Gewinner Kategorie «Porträt»: Normalerweise lieben es Politiker, auf Bildern ihre Macht zu inszenieren. Ganz anders Daniel Brélaz, Stadtpräsident von Lausanne. Er liess sich während der Akupunktur fotografieren, die ihm beim Abnehmen helfen soll. Die Behandlung scheint erfolgreich gewesen zu sein: Brélaz schrumpfte in neun Monaten von 172 auf 99 Kilogramm. Allerdings schaffte er das nicht alleine mit Akupunktur: Brélaz hielt auch eisern Diät. (Bild: Swiss Press Photo / Sébastien Anex)

Marco Zanoni - 2. Platz Kategorie «Porträt»: Endo Anaconda, Kopf der Band Stiller Has, singt auf seinem aktuellen Album von alternden Männern und fiesen Pensionierten, die sich in der Migros mit dem Stock vordrängen. Und er meint damit immer auch sich selber. Anaconda am 12. März 2013 in Bern (92) und am 24. März 2013 an der Plattentaufe von «Böses Alter» im Bierhubeli Bern (93-96). (Bild: Swiss Press Photo / Marco Zanoni)

Marco Zanoni - 2. Platz Kategorie «Porträt»: Endo Anaconda, Kopf der Band Stiller Has, singt auf seinem aktuellen Album von alternden Männern und fiesen Pensionierten, die sich in der Migros mit dem Stock vordrängen. Und er meint damit immer auch sich selber. Anaconda am 12. März 2013 in Bern (92) und am 24. März 2013 an der Plattentaufe von «Böses Alter» im Bierhubeli Bern (93-96). (Bild: Swiss Press Photo / Marco Zanoni)

David Wagnières - 3. Platz Kategorie «Porträt»: Die beruhmte Pianistin Martha Argerich posiert am 20. Februar 2013 mit ihrer Tochter Stéphanie in einem Genfer Café. Anlass ist der Dokumentarfilm «ARGERICH (Bloody Daughter)», den die Tochter realisiert hat. Der Film zeigt den schwierigen Weg von Stéphanie Argerich, um sich gegenuber der legendären Mutter behaupten zu können. Er ist gleichzeitig auch ein intimes Porträt der eigenen Mutter. (Bild: Swiss Press Photo / David Wagnières)

David Wagnières - 3. Platz Kategorie «Porträt»: Die beruhmte Pianistin Martha Argerich posiert am 20. Februar 2013 mit ihrer Tochter Stéphanie in einem Genfer Café. Anlass ist der Dokumentarfilm «ARGERICH (Bloody Daughter)», den die Tochter realisiert hat. Der Film zeigt den schwierigen Weg von Stéphanie Argerich, um sich gegenuber der legendären Mutter behaupten zu können. Er ist gleichzeitig auch ein intimes Porträt der eigenen Mutter. (Bild: Swiss Press Photo / David Wagnières)

Romano Riedo - Gewinner Kategorie «Reportagen»: Die Bilder lassen an einen Heimatfilm der 60er-Jahre denken. Doch sie stammen aus einem aktuellen Projekt, das die Lebensbedingungen von Schweizer Bergbauern zeigt. Zu sehen sind: ein Bauernbub in einem Hirtenstall in Appenzell (69), ein Rinderhirte mit einer Schnapsflasche in Greyerz im Kanton Fribourg (70) sowie ein Hirte und ein Bergbauer mit dem Milchbuch in Murren im Kanton Bern (75). Die Bilder entstanden analog und ohne zusätzliches Licht. (Bild: Swiss Press Photo / Romano Riedo)

Romano Riedo - Gewinner Kategorie «Reportagen»: Die Bilder lassen an einen Heimatfilm der 60er-Jahre denken. Doch sie stammen aus einem aktuellen Projekt, das die Lebensbedingungen von Schweizer Bergbauern zeigt. Zu sehen sind: ein Bauernbub in einem Hirtenstall in Appenzell (69), ein Rinderhirte mit einer Schnapsflasche in Greyerz im Kanton Fribourg (70) sowie ein Hirte und ein Bergbauer mit dem Milchbuch in Murren im Kanton Bern (75). Die Bilder entstanden analog und ohne zusätzliches Licht. (Bild: Swiss Press Photo / Romano Riedo)

Helmut Wachter - 2. Platz Kategorie «Reportagen»: Die internationalste Kreuzung in Zurich: Dort, wo sich die Rolandstrasse und die Zinistrasse im Kreis 4 treffen, ist Zurich eine Weltstadt. In der Midway-Bar treffen sich die Thailänderinnen und die Schweizer, die lieber in Phuket wären, im Biondi die alten Italiener. Und beim Coiffeur nebenan die Zentralafrikaner. (Bild: Swiss Press Photo / Helmut Wachter)

Helmut Wachter - 2. Platz Kategorie «Reportagen»: Die internationalste Kreuzung in Zurich: Dort, wo sich die Rolandstrasse und die Zinistrasse im Kreis 4 treffen, ist Zurich eine Weltstadt. In der Midway-Bar treffen sich die Thailänderinnen und die Schweizer, die lieber in Phuket wären, im Biondi die alten Italiener. Und beim Coiffeur nebenan die Zentralafrikaner. (Bild: Swiss Press Photo / Helmut Wachter)

Jean-claude Roh - 3. Platz Kategorie «Reportagen»: Wenn es doch schon wieder Sommer wäre! Nicht nur die Kinder freuen sich bereits im Fruhling auf die Badi und das dazugehörige Glacé. Im März 2013 wartet auch das Strandbad von Vevey im Kanton Waadt sehnsuchtig auf wärmere Tage. (Bild: Swiss Press Photo / Jean-claude Roh)

Jean-claude Roh - 3. Platz Kategorie «Reportagen»: Wenn es doch schon wieder Sommer wäre! Nicht nur die Kinder freuen sich bereits im Fruhling auf die Badi und das dazugehörige Glacé. Im März 2013 wartet auch das Strandbad von Vevey im Kanton Waadt sehnsuchtig auf wärmere Tage. (Bild: Swiss Press Photo / Jean-claude Roh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.