Erfolgs-Musical

Löwen und Promis an der Lion-King-Premiere in Basel

Gestern feierte das Musical «The Lion King» in Basel offiziell Premiere. Unter den Gästen auch zahlreiche Prominente. Was für Erinnerungen haben sie an den Disney-Klassiker und welche Tierrolle würden Sie gerne übernehmen?

Matthias Zehnder
Drucken
Teilen
Das Broadway-Musical «Lion King» wird zum ersten Mal in der Schweiz aufgeführt.
7 Bilder
Das farbenfrohe Spektakel holt tausende Zuschauer ins Basler Musical Theater.
In den Hauptrollen spielen Hope Maine als «Simba» und Melina M'Poy als «Nala».
Das Musical wird in Basel von März bis August aufgeführt. Während der ersten zwei Monate sind die Vorstellungen bereits zu 98 Prozent ausverkauft.
Die Schweiz ist das 20. Land, in dem «The Lion King» aufgeführt wird.
Das Musical wird getragen von der mitreissende Musik von Elton John und Hans Zimmer...
«The Lion King»-Premiere im Musical Theater Basel

Das Broadway-Musical «Lion King» wird zum ersten Mal in der Schweiz aufgeführt.

Keystone

Mit «The Lion King» ist in Basel nach Langem wieder einmal ein Mega-Musical zu Gast: Die Besucher der Premiere am Donnerstagabend im Musical Theater waren begeistert über die phantasievollen, farbenfrohen Kostüme und die mitreissende Musik von Elton John und Hans Zimmer. Die Produktion ist technisch perfekt, die Darsteller bieten höchste Qualität.

Ins Schwärmen geriet nicht nur die Basler Lokalprominenz, etwa Regierungspräsident Guy Morin, die Regierungsräte Christoph Eymann und Urs Wüthrich, SP-Nationalrat Beat Jans sowie die Ex-FCB-Stars Alex Frei und Beni Huggel, sondern auch allerlei auswärtige Prominenz wie die Fernsehmoderatoren Matthias Hüppi, Dani Wyler und Sven Epiney, Musiker Marc Sway, Ex-Miss Schweiz Kerstin Cook und viele andere.

Die Geschichte des Löwenprinzen Simba ist aus dem Disney-Zeichentrickfilm «The Lion King» bekannt: Simba wird von seinem Onkel Scar dazu gebracht, sein Königreich zu verlassen, weil er mitschuldig daran ist, dass sein Vater, König Mufasa, tödlich verunfallt. Im Dschungel lernt er Erdmännchen Timon und Warzenschwein Pumba kennen und gibt sich dem sorgenfreien Leben hin («Hakuna Matata»). Doch dann tauchen Löwenmädchen Nala und der Mandrill Rafiki auf, Simba erwacht, kehrt zurück und kämpft mit Scar um sein Königreich.

Die Musical-Produktion in Basel strotzt vor Superlativen. Die Schweiz ist das 20. Land, in dem «The Lion King» aufgeführt wird. Das Team besteht aus 52 Darstellern und einem Produktionsteam von etwa 150 Personen, die aus 17 verschiedenen Ländern stammen. 23 Lastwagen haben das Equipment nach Basel transportiert. Rund 700 Kostüme und 232 Stab-, Schatten- sowie Ganzkörper-Puppen kommen zum Einsatz. Und sie sind zum Teil spektakulär: So schreiten während der Szene «I Just Can’t Wait to Be King» vier 5,5 Meter hohe Giraffen über die Bühne. In «Circle of Life» treten zwei 4,30 Meter hohe Giraffen auf. Die Darsteller sind als Stelzenläufer ausgebildet und benötigen eine 1,85 Meter hohe Leiter, um auf die Stelzen der Puppe zu kommen. Das grösste und längste Tier in der Show ist der Elefant: Er ist vier Meter lang und 2,75 Meter breit. In jedem Bein steckt ein Darsteller.

Schon kurz nach der Premiere zeichnet sich ein durchschlagender Erfolg ab: Im Vorverkauf wurden bereits 150‘000 Tickets abgesetzt. Während der ersten zwei Monate sind die Vorstellungen bereits zu 98 Prozent ausverkauft. Das Musical läuft in Basel bis im August.